Zum Inhalt springen
28.11.2005

Wanderreisen auf dem Jakobsweg stehen hoch im Kurs - Weitere Ziele sind Rom, Lourdes und Heiliges Land

Eichstätt. (pde) – Wer auf dem ostbayerischen Jakobusweg von Regensburg nach Eichstätt pilgern möchte, braucht eine gute Kondition: Sechs bis sieben Stunden Wanderzeit stehen pro Tag auf dem Programm einer Wanderung mit der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt. Doch auch Reisen mit Flugzeug und Bus hat das Pilgerbüro der Diözese Eichstätt im Angebot: Ziele im Jahr 2006 sind unter anderem Rom, Fatima und Lourdes. Für alle Reisen können in der Pilgerstelle Geschenkgutscheine erworben werden.

Zu Ostern geht es mit Domvikar Reinhard Kürzinger ins Heilige Land. Die Pilger machen eine Bootsfahrt auf dem See Genezareth, besuchen den Ort der wunderbaren Brotvermehrung, besichtigen Jerusalem und fahren nach Qumran, dem Fundort alter Schriftrollen. Termin ist der 14. bis 21. April. Ein zweiter Reisetermin wird im Herbst vom 29. Oktober bis 5. November angeboten.

Zum Marienheiligtum Fatima in Portugal führt die Flugreise vom 10. bis 16. Mai. Die Pilger besuchen die Erscheinungskapelle und den Geburtsort der Seherkinder, nehmen an der Lichterprozession und dem Kreuzweg teil. Der 13. Mai, der Erscheinungstag, steht komplett als Wallfahrtstag mit Sakramentsprozession zur Verfügung.

„Lasst eure Lampen brennen“, so lautet das Jahresthema 2006 in Lourdes. An der Grotte und bei den Lichterprozessionen brennen Tausende von Lichtern – ein faszinierendes Schauspiel. Die Pilgerstelle bietet eine viertägige Flugreise vom 12. bis 15. Juni ab Nürnberg an. Auf dem Programm stehen ein Rundgang durch den Heiligen Bezirk, der Besuch der Gedenkstätten, der Quelle und der Grotte, wo die Gottesmutter im Jahre 1858 der damals 14-jährigen Bernadette Soubirous 18mal erschienen war, sowie Gottesdienste. Die Pilger nehmen auch an der internationalen Messe in der größten unterirdischen Basilika der Welt teil.

Nach Irland führt eine Pilgerreise vom 3. bis 10. September. Die „Insel der Mönche und Heiligen“ bietet abwechslungsreiche Landschaften und beeindruckende Zeugnisse keltisch-christlicher Kultur. Besichtigt werden die Ruinen frühirischer Klöster, reich verzierte Steinkreuze aus dem 9. Jahrhundert und in Dublin die Universität mit einer einzigartigen Sammlung wertvoller alter Handschriften.

Eine Busreise vom 15. bis 18. September führt nach Österreich. Die Etappen sind Mariazell, Wien und Stift Göttweig. In St. Florian haben die Wallfahrer Gelegenheit, das Orgelkonzert „Hörerlebnis Brucknerorgel“ zu besuchen.

Auf dem Jakobusweg durch Europa

Der Jakobusweg stellt einen Schwerpunkt im Jahresprogramm dar. Neben der Wanderung von Regensburg nach Eichstätt vom 26. bis 29. Mai sind noch eine Tour durch die Rhön von Fulda nach Schweinfurt sowie eine Wanderreise nach Santiago de Compostela geplant. Eine weitere Route auf dem Jakobsweg führt durch Frankreich.

Nach Spanien geht es vom 13. bis 21. Mai. Dort stehen leichte Touren mit maximal 3,5 Stunden Wanderzeit auf dem Programm. Es geht durch Bergdörfer und Eukalyptuswälder. Die Pilger wandern über eine 900 Jahre alte Brücke, besichtigen Klöster und Kirchen und feiern schließlich in Santiago die Pilgermesse.

Im Jahr 2003 wurde der Streckenabschnitt des Jakobusweges von Fulda nach Schweinfurt neu eröffnet. Die sanfte Hügellandschaft der Rhön bietet Gelegenheit zu Einkehr und Ruhe. Die Wanderstrecken sind mit einem Tagespensum von bis zu 26 Kilometern durchaus anspruchsvoll. Die Tour findet vom 20. bis 25. Juni statt.

Gleich zehn Tage dauert die Reise durch Frankreich vom 15. bis 24. September. Sie führt durch hügelige Landschaften, herbstliche Weinberge und an den Ufern der Rhône entlang. Auch hier sind die Tagesetappen bis zu 26 Kilometer lang, am sechsten Tag sind zusätzlich 680 Höhenmeter zu bewältigen.

Als Reiseleiterin ist in allen vier Fällen Elisabeth Graf mit von Partie. Als geistliche Reiseleitung stehen für Altmühltal und Rhön Reinhard Kürzinger, für Santiago Studiendirektor Konrad Herrmann zur Verfügung.

Da erfahrungsgemäß viele der Fahrten sehr frühzeitig ausgebucht sind, empfiehlt die Pilgerstelle, sich umgehend anzumelden. Beratung und Anmeldung gibt es bei der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt, Marktplatz 4. Tel. (08421) 900-3900, Fax (08421) 900-3699, E-Mail: pilgerbuero@bistum-eichstaett.de. Weitere Informationen und Anmeldung online unter „www.bistum-eichstaett.de/pilgerbuero/“.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.