Zum Inhalt springen
08.07.2003

Wallfahrt nach Rom oder mit der Bibel im Rucksack durch die Tiroler Berge - Bischöfliches Jugendamt bietet Jugendlichen bei vielen Veranstaltungen die Chance, sich selbst zu entdecken

Eichstätt. (pde) - Eine Nacht lang in der Bibel lesen, Jugendgottesdienst feiern, sich zur Schweigemeditation treffen: An junge Leute, die das Gefühl haben, dass sie auf ihrem Lebensweg eine Verschnaufpause einlegen sollten, richtet sich das neue Halbjahresprogramm „Spurensuche“ der Diözese Eichstätt. Das Bischöfliche Jugendamt bietet gemeinsam mit dem diözesanen Zentrum für Berufungspastoral und dem Ordensreferat viele Veranstaltungen an, die Jugendlichen eine verlässliche Wegweisung für die Zukunft geben sollen. Eine Zielsetzung heißt dabei: „Orte aufsuchen, an denen man die Seele auch einmal baumeln lassen kann“.

Unter der Federführung des Ingolstädter Franziskanerklosters geht es vom 4. bis 12. August zu einer Jugendwallfahrt nach Vézelay. Eine Romfahrt mit einer Fußwallfahrt zu den sieben Hauptbasiliken findet von 1. bis 7. September statt. Bei weiteren Tagesmärschen quer durch Rom wollen die Jugendlichen ihren christlichen Wurzeln nachgehen und sich auf Spurensuche begeben. Unter dem Motto „Spielmann/Spielfrau Gottes sein“ wird von 24. bis 26. Oktober in Ingolstadt ein Musikworkshop angeboten, bei dem neues geistliches Liedgut vorgestellt wird. In eine klösterliche Atmosphäre der Ruhe und Entspannung können junge Familien eintauchen, für die es oft gar nicht so einfach ist, miteinander auswärts ein Wochenende zu verbringen. Der Termin: 12. bis 14. September im Franziskanerkloster Ingolstadt. Kinder ab drei Jahren werden betreut.

Die Pfadfinderschaft St. Georg lädt vom 22. bis 27. August zu einer „route spirituelle“ in die Tiroler Berge ein. „Dazu muss man weder bergerfahren noch tief gläubig sein“, betonen die Pfadfinder. „Vielmehr muss man die Bereitschaft mitbringen, sich auf die Botschaft der Berge und der Bibel einzulassen und mit anderen über das zu reden, was einen bewegt.“ Die Missionarinnen Christi machen sich erneut auf den Jakobsweg. Diesmal steht eine 90 Kilometer lange Etappe in der Schweiz an, sie führt von Konstanz nach Maria Einsiedeln. Junge Frauen ab 20 Jahren sind eingeladen, mit zu marschieren. Der Termin: 9. bis 16. August.

Die Paulusschwestern in Nürnberg bieten ab September Besinnungstage zu verschiedenen Themen an, es geht zum Beispiel um Gerechtigkeit, Frieden und Solidarität. Die Missionarinnen Christi in Eichstätt laden von 31. August bis 6. September zu einer „Schatzsuche“ ein: Selbsterfahrungsübungen und Meditationen unterstützen die Reise zum eigenen Ich. Au-Pair-Gast im Kloster kann man in der Benediktinerinnenabtei St. Walburg in Eichstätt werden. Auch andere Klöster in der Diözese laden zu einem Besuch ein, etwa die Niederbronner Schwestern in Neumarkt oder die Franziskanerinnen vom Kloster Gnadenthal in Ingolstadt.

Ein Besinnungswochenende für Ministrantinnen findet vom 28. bis 30. November im Jugendhaus Pfünz statt. Ihre männlichen Kollegen treffen sich vom 27. bis 30. Dezember im Jugendhaus Habsberg zu Besinnungstagen. „Biblisches zur Nacht“ lautet das Motto am 26. September in Illschwang, wo Jugendliche fortlaufend an einem Buch der Bibel lesen. Eine Bibelfilmnacht wird es am 10. Oktober in Neumarkt geben. Mit Theater, Musik und Text sind die Teilnehmer der Sebalduswallfahrt am 28. September in Nürnberg unterwegs durch Stadt, Wald und Wiesen. Verschiedene Stationen werden angesteuert, an der Rundkapelle in Nürnberg-Altenfurt wird Abschlussgottesdienst gefeiert.

Weitere Informationen gibt es beim Bischöflichen Jugendamt, Burgstraße 8, 85072 Eichstätt, Tel. (08421) 50-635, Fax 50-639. E-Mail: cmeier@bistum-eichstaett.de. Dort ist auch das ausführliche Programm erhältlich.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.