Zum Inhalt springen
13.09.2017

„Wachsen in der Liebe Gottes“ – Bischof Hanke bei der Diözesan-Frauenwallfahrt nach Herrieden

Die Diözesan-Frauen-Wallfahrt nach Herrieden. pde-Foto: KDFB, Petra Gaab

Eichstätt/Herrieden. (pde) – Rund 600 Frauen aus dem gesamten Bistum Eichstätt nahmen an der Frauen-Wallfahrt des Diözesanverbandes des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) Eichstätt teil. Die Wallfahrt nach Herrieden stand unter dem Motto „Ich – von Gott geliebt“. Beim Festgottesdienst in der Stiftsbasilika von Herrieden stellte der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke die Botschaft des hl. Deocars, die unermessliche Liebe Gottes zu jedem Menschen, in den Mittelpunkt seiner Predigt. „Brechen wir auf zur Liebe Gottes, die Gott uns im Miteinander schenken will, wachsen wir in der Liebe Gottes, die uns auch bei der Bewältigung von Schwierigkeiten unterstützt und stärken wir das Miteinander in den Familien als Orte der Begegnung und der erfahrbaren Liebe Gottes“, ermutigte der Bischof die Zuhörerinnen.

Die Wallfahrerinnen starteten an der Realschule in Herrieden auf einem barrierefreien Weg Richtung Stiftsbasilika St. Vitus und St. Deocar. Inspiriert von der deutschen Übersetzung des Namens Deocar „von Gott geliebt“ begaben sich die Pilgerinnen auf die Spuren des hl. Deocars, um die Tiefe des eigenen Glaubens zu erleben. An einzelnen Wegstationen wurde Leben und Wirken des hl. Deocars anhand von Kurztexten und Bibelstellen in den Blick genommen. In Begleitung der Stiftsbasilikabläser und zahlreicher KDFB-Fahnen und Bannern der Frauenbundzweigvereine führte die Wallfahrt bis zur letzten Wegstation direkt auf die Hauptfassade der Stiftsbasilika zu. Höhepunkt der Wallfahrt bildete der festliche Pontifikalgottesdienst mit Bischof Gregor Maria Hanke und den Konzelebranten KDFB-Diözesanbeirat Dekan Wolfgang Hörl, dem ehemaligem KDFB-Diözesanbeirat Konrad Herrmann, Pfarrvikar Ulrich Schnalzger sowie Diakon Norbert Waldmüller.

Im Anschluss nahmen die Wallfahrerinnen an einer Begegnung in der Turnhalle der Realschule teil. Dabei stellte Marianne Herzog, stellvertretende Diözesanvorsitzende, das Ergebnis der aktuellen Mitgliederwerbekampagne des KDFB-Diözesanverbandes Eichstätt vor. Unter dem Motto „Frauenbund lässt Blumen blühen“ gelang es den 53 beteiligten Zweigvereinen im Aktionszeitraum von August 2016 bis Juli 2017 insgesamt 241 neue Mitglieder für den Frauenbund zu gewinnen. Ausgezeichnet wurden fünf Zweigvereine, die prozentual zu ihrem Mitgliedsstand die meisten Neuzugänge verzeichnen konnten: Pyrbaum, Velburg, Berching, Böhmfeld und Gungolding.