Zum Inhalt springen
29.01.2019

Von „fetzigen Feen“ bis zum „Drachenzähmen“: Caritas-Ferienbetreuungen im Sommer

Mädchen mit griechischem Tempel im Hintergrund

Unter anderem in „Pfünzos“ erwartet Mädchen und Buben eine spannende Caritas-Kinderfreizeit. pde-Foto: Birgit Pflüger/Caritas

Eichstätt. (pde) – Fünf Ferienfreizeiten für Mädchen und Buben bietet der Caritasverband Eichstätt im August an. Dafür können Eltern ihre Kinder nun bei den zuständigen Caritas-Kreisstellen im Bistum anmelden. Die Freizeiten finden in Erholungsorten in landschaftlich reizvollen Gebieten statt: zwei in der Jugendherberge Eichstätt sowie jeweils eine in den Jugendhäusern Schloss Pfünz bei Eichstätt und Riedenburg sowie in der Jugendherberge Furth im Wald. Zu allen sind auch Kinder mit Behinderung eingeladen. Das Angebot in Pfünz eignet sich ferner für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer.

Vom 27. Juli bis 3. August sind Mädchen und Buben von acht bis elf Jahre in die „Jediakademie“ in der Jugendherberge Eichstätt eingeladen. Gemeinsam bauen die Kinder ein Lichtschwert und unternehmen aufregende Ausflüge. Vom 28. Juli bis 4. August können sich Sieben- bis Neunjährige im Jugendhaus Riedenburg bei „Tolle Trolle – fetzige Feen“ in eine zauberhafte Anderswelt entführen lassen und selbst zu einem wundervollen Fantasiewesen werden. Auf pferdeverrückte acht bis zwölfjährige Kinder wartet vom 4. bis 11. August in der Jugendherberge Eichstätt bei „Bibi und Tina“ eine Woche vollgepackt mit allem, was mit Pferden und Bauernhoftieren zu tun hat. Zehn- bis 13-Jährige können vom 9. bis 16. August „Göttliche Zeiten in Pfünzos“ erleben und dabei lernen, wie die Olympischen Spiele entstanden. Mädchen und Buben in diesem Alter können aber auch vom 10. bis 17. August am „Drachenzähmen leicht gemacht“ in der Jugendherberge Furth im Wald teilnehmen. Zu dieser Ferienbetreuung werden die Kinder im Bus gefahren und auch wieder zurückgebracht. Bei allen anderen Freizeiten erfolgen An- und Rückreise mit dem eigenen Auto.

Interessierte an den Freizeiten wenden sich an die für ihren Ort zuständige Caritas-Kreisstelle. Sie informiert auch über die Kosten und sucht für Familien, die diese nicht selbst voll tragen können, Unterstützung bei Kommunen, Pfarreien oder Stiftungen. Kreisstellen gibt es in Eichstätt, Herrieden, Ingolstadt, Neumarkt, Nürnberg-Süd, Roth und Weißenburg. Weitere Informationen befinden sich unter www.caritas-kreisstellen.de. Für Kinder mit Behinderung entstehen zusätzliche Betreuungskosten. Sie können von den Pflegekassen erstattet werden. Bei Anträgen und sonstigen Fragen berät dazu Heidi Bamberger vom Caritas-Zentrum St. Vinzenz, Tel. (0841) 953996-555.

Die Caritas-Kreisstelle Ingolstadt organisiert gemeinsam mit der Grundschule an der Lessingstraße für fünf- bis elfjährige Kinder aus Ingolstadt und Umgebung auch Stadtranderholungen ohne Übernachtungen. Auch diese werden als „inklusive Ferienbetreuungen“ gestaltet, also für Kinder mit und ohne Behinderung: in den Osterferien vom 15. bis 26. April im Caritas-Zentrum St. Vinzenz, in den Pfingstferien vom 11. bis 21. Juni an der Grundschule an der Lessingstraße sowie in den Sommerferien vom 29. Juli bis 9. August und vom 12. bis 23. August im Pfarrheim Etting. Ansprechpartnerin hierfür ist Sylvia Thiel, Tel. (0841) 309-127, E-Mail: sylvia.thiel(at)caritas-ingolstadt(dot)de.

Mehr Informationen über alle Kinderfreizeiten gibt es unter www.ferienbetreuung-caritas.de.