Zum Inhalt springen
21.03.2018

Tag der offenen Klöster am 21. April: Einblicke in das Ordensleben

Die Kapuziner in Ingolstadt bieten eine Führung durch die Franziskanerbasilika an. pde-Foto: Andreas Schneidt

Die Kapuziner in Ingolstadt bieten eine Führung durch die Franziskanerbasilika an. pde-Foto: Andreas Schneidt

Eichstätt. (pde) – Unter dem Motto "Gut. Wir sind da!" öffnen mehrere Ordensgemeinschaften im Bistum Eichstätt am Samstag, 21. April, die Pforten ihrer Klöster und laden zu Begegnungen ein. Am bundesweiten Tag der offenen Klöster beteiligen sich unter anderem die Missionarinnen Christi in Eichstätt, die Dillinger Franziskanerinnen in Lauterhofen, die Kapuziner und die Franziskanerinnen in Ingolstadt sowie die Abenberger Schwestern.

Bei den Missionarinnen Christi (Rebdorferstr. 118, Eichstätt) beginnt das Programm um 14 Uhr mit Kaffee. Anschließend sind Gespräche mit den Schwestern, Informationen über die Gemeinschaft und eine Hausführung geplant. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Gebet um 16.30 Uhr.

Mit einem Gottesdienst um 10 Uhr in der Franziskanerbasilika startet das Programm des Kapuzinerklosters (Harderstr. 4, Ingolstadt). Angeboten werden zudem eine Führung durch das Kloster um 11 Uhr, eine Klostersuppe um 12 Uhr sowie anschließend die Möglichkeit zu Begegnung und Gespräch mit den Brüdern. Um 14 Uhr beginnt eine Führung durch die Franziskanerbasilika und den Hochchor. Um 15 Uhr sind die Besucher zur Vesper mit dem Konvent in der Antonius-Kapelle eingeladen. Abschluss ist um 15.30 Uhr mit Kaffee.

Die Dillinger Franziskanerinnen (Karlshof 2, Lauterhofen) öffnen die Türen ihres Klosters ab 15 Uhr für Besucher. Auf dem Programm stehen eine Rückschau auf die Ordensgeschichte seit 1241 und die Teilnahme an der franziskanischen Spiritualität. Die Schwestern zeigen, wie sie wohnen und leben, und laden die Gäste ein, mit ihnen das Abendlob zu singen. Abschließend besteht die Möglichkeit zum Austausch und Gespräch bei einem kleinen Imbiss.

Die Gnadenthaler Franziskanerinnen in Ingolstadt laden am Tag der offenen Klöster zur Vesper um 14 Uhr in die Gnadenthal-Kirche (Johannesstr. 2) ein. Außerdem bieten sie von 15 Uhr bis 18 Uhr Rundgänge durch das Kloster sowie Führungen durch die Ausstellung zu ihrem Missionseinsatz in Brasilien und in Angola. Treffpunkt ist an der Klosterpforte (Harderstr. 5). Zum Programm gehört auch das Gespräch bei Kaffee und Kuchen.

Die Abenberger Schwestern öffnen das Kloster Marienburg (Kloster Marienburg 5) von 13.30 Uhr bis 18 Uhr fürs Publikum. Auf dem Programm stehen verschiedene Angebote zum Motto des Tages der offenen Klöster "Gut. Wir sind da!". Die Themen lauten "Mein Leben in Bewegung bringen", "Einblicke in unser Leben", "Wort Gottes - mein Leben" und "Tauzeichen - Zeichen des Friedens". Zum Abschluss sind die Besucher zum Abendgebet (Vesper) mit den Schwestern eingeladen.

Der Tag der offenen Klöster findet auf Initiative der Ordensoberinnen und -oberen statt. Weitere Informationen erteilen die jeweiligen Ordensgemeinschaften sowie das Ordensreferat der Diözese Eichstätt unter Tel. (0175) 7366128, E-Mail: orden(at)bistum-eichstaett(dot)de, im Internet unter www.tag-der-offenen-kloester.de.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.