Zum Inhalt springen
10.09.2019

Studientagung zu zwischenmenschlicher Beziehungskultur aus christlicher Sicht

Eichstätt/Beilngries. (pde) – „Nach ihnen bitte“ lautet das Motto einer Studientagung, bei der aus neutestamentlicher Sicht der christliche Beitrag zu einer zwischenmenschlichen Beziehungskultur erarbeitet wird. Wie in der Einladung betont wird, erzählen Texte aus dem Neuen Testament von einer Beziehungsqualität, die ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten für die sozialen Bezüge eröffnen können.

Die Veranstaltung findet in Kooperation der Abteilung Fort- und Weiterbildung der Diözese Eichstätt und dem Institut Simone Weil im Tagungshaus Schloss Hirschberg statt. Sie beginnt am Freitag, 18. Oktober, und endet am Sonntag, 20. Oktober. Referentin ist Dr. Hildegard Scherer, Dozentin für Neues Testament an der Theologischen Hochschule Chur (Schweiz). Die Tagung wird geleitet von Dr. Bettina-Sophia Karwath, Abteilungsleiterin für Fort- und Weiterbildung des pastoralen Personals, und Ruth Seubert, pädagogische Leiterin des Instituts Simone Weil.

Diese Tagung wird auch als Fortbildungsveranstaltung für das pastorale Personal der Diözese Eichstätt angerechnet. Die erfolgreiche Teilnahme ermöglicht ferner die Zulassung zur zertifizierten Weiterbildung „Assistant of Community, tf TZI“ zum Thema „Unglaublich wie unser Leben von Gott spricht“. Für Interessenten an der einjährigen Weiterbildung in der tf TZI/IR (tiefenpsychologisch fundierte Themen-Zentrierte-Interaktion) wird die Teilnahme als Orientierungsseminar angerechnet.

Nähere Information und Anmeldung: Bischöfliches Ordinariat der Diözese Eichstätt, Fort- und Weiterbildung pastorales Personal, E-Mail: fortbildung(at)bistum-eichstaett(dot)de, Tel. (08461) 6421590, www.bistum-eichstaett.de/fort-und-weiterbildung.