Zum Inhalt springen
20.01.2014

„Sterben für Anfänger“ – Lesung mit Susanne Conrad

Kerstin Bänsch

Bildhinweis: ZDF/Kerstin Bänsch

Eichstätt. (pde) – Zu einer Lesung mit der ZDF-Moderatorin Susanne Conrad laden die Katholische Erwachsenenbildung und das Kolpingwerk Diözesanverband Eichstätt ein. Bei der Veranstaltung am 29. Januar um 19 Uhr im Spiegelsaal der Residenz Eichstätt liest die Moderatorin aus ihrem Ende letzten Jahres erschienenen Buch „Sterben für Anfänger. Wie wir den Umgang mit dem Tod neu lernen können“.

Susanne Conrad kennt aus ihrer Kindheit im Schwarzwald noch die alten Abschieds- und Trauerrituale, als der Tod noch kein Tabuthema war. „Dahin müssen wir zurückkommen“, so die Autorin, die 2002 gleich doppelt mit dem Sterben konfrontiert wurde. Sie erhielt die Diagnose Brustkrebs und verlor kurz darauf ihre Eltern. In ihrem Buch schildert sie Geschichten von Begegnungen mit dem Tod, führt Gespräche mit Sterbebegleitern, Palliativmedizinern und mit dem Mainzer Kardinal Karl Lehmann. Schritt für Schritt weist sie den Leser in das Wesen des Sterbens und des Todes ein. „Unsere Erfahrungswelt ist das Leben. Und bis zuletzt wird der Tod für uns fremd und unfassbar bleiben“, schreibt Conrad. Und sie fragt weiter: „Haben wir den Umgang mit dem Tod verlernt? Haben wir das Begleiten Sterbender komplett in die Hände von Profis gelegt, weil wir mit dem Tod so wenig wie möglich zu tun haben wollen? Menschen sterben heute in Pflegeheimen, Altenheimen und im Krankenhaus, aber kaum noch zu Hause im Kreis der Familie – gestorben wird extern.“ Im Anschluss an die Lesung besteht die Gelegenheit zu einem Gespräch mit der Autorin.