Zum Inhalt springen
29.12.2014

Start der KDFB-Aktion „anbandeln“

Start der KDFB-Aktion „anbandeln“

Eichstätt. (pde) – Der Startschuss für die bayernweite Aktion „anbandeln“ des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) ist gefallen: Bis zum 31. Dezember 2015 möchte Bayerns größter Frauenverband insbesondere den Kontakt zu jungen Müttern in Eltern-Kind-Gruppen und anderen Gruppierungen vor Ort anregen bzw. intensivieren und mit ihnen „anbandeln“. Auch der KDFB-Diözesanverband Eichstätt lädt alle seiner Zweigvereine zur Teilnahme an dieser Aktion ein.

Der Frauenbund engagiert sich seit seiner Gründung vor über hundert Jahren für Mütter und ihre Kinder. Deshalb ist es dem KDFB ein Anliegen, die Interessen und Bedürfnisse der Frauen wahrzunehmen und aufzugreifen. Die Frauenbundfrauen wollen einen Einblick vermitteln in die vielfältigen Aktivitäten, die der Verband als große Gemeinschaft vor Ort bietet. Zudem werden alle Interessierten informiert, wofür sich der KDFB bundes- und weltweit in unterschiedlichsten Anliegen für Frauen einsetzt.

Die Aktion „anbandeln“ wird von den KDFB-Zweigvereinen vor Ort umgesetzt. Dabei werden Ansprechpartnerinnen einer Gruppe, z.B. Kleinkindergottesdienstteam oder Eltern-Kind-Gruppen, besucht. Neben den Kontakten und gegenseitigen Informationen können alle Aktions-Teilnehmerinnen zusätzlich gewinnen: alle teilnehmenden Zweigvereine, Eltern-Kind-Gruppen und Neumitglieder nehmen Anfang 2016 an einer Verlosung teil, bei der attraktive Preise zu gewinnen sind.

Die Aktion „anbandeln“ wurde vom KDFB-Landesausschuss als gemeinsame Aktion des Bayerischen Landesverbandes und den KDFB-Diözesanverbänden Eichstätt, München-Freising, Augsburg, Regensburg, Passau und Würzburg entwickelt. Detaillierte Informationen erhalten Interessierte in der Geschäftsstelle des KDFB-Diözesanverbandes Eichstätt, Tel. (08421) 50-671, E-Mail info(at)frauenbund-eichstaett(dot)de sowie auf der Homepage unter: www.frauenbund-eichstaett.de.