Zum Inhalt springen
29.12.2003

Spenden für Erdbebenopfer im Iran dringend erforderlich - Caritas stellt Hilfsgüter für Sofortmaßnahmen bereit

Eichstätt. (pde) - Zu Spenden für die Opfer des schweren Erdbebens im Iran ruft dringend der Caritasverband Eichstätt die Bevölkerung im Bistum auf. Caritas international hat 200.000 Euro Soforthilfe für die Provinz Kerman schon bereit gestellt. Mit den Mitteln können dringend benötigte Hilfsgüter wie Zelte, Decken und Medikamente besorgt werden.

Die am schwersten betroffene Stadt Bam liegt über tausend Meter hoch. Wegen der kalten Nächte sind Notunterkünfte, Decken und Winterkleidung dringend erforderlich. In Teheran wird zur Zeit ein Hilfsgütertransport mit Zelten, Decken und Wasseraufbereitungstabletten zusammengestellt. Die Hilfsgüter werden voraussichtlich am Montag in Bam eintreffen, da mit einer Fahrtzeit von zehn bis fünfzehn Stunden zu rechnen ist. In der Provinzhauptstadt Kerman sind schon jetzt keine Hilfsgüter mehr verfügbar. Die Hilfen von Caritas international werden in Zusammenarbeit mit der Diakonie, anderen europäischen Caritasverbänden und lokalen Partnern in der Region organisiert.

 

Spenden mit dem Stichwort "Iran" werden erbeten auf das Konto 100 bei folgenden Banken in Eichstätt: Liga (BLZ 750 903 00), Raiffeisenbank (BLZ 721 608 18), Sparkasse (BLZ 721 513 40), Volksbank (BLZ 721 913 00). Die Kontonummer für Onlinebanking bei der Liga-Bank lautet: 107 617 313.