Zum Inhalt springen
19.12.2008

„So war’s an den Anfängen der Kirche“ – Glaubensgespräche der Marianischen Männerkongregation im Jahr 2009

Eichstätt. (pde) - Im Zeichen der frühen Kirche stehen die Glaubensgespräche der Marianischen Männerkongregation (MMC) Eichstätt im Jahr 2009. Unter dem Motto „So war’s an den Anfängen der Kirche“ werden an jedem ersten Dienstag im Monat Vorträge und Diskussionen über kirchengeschichtliche Themen angeboten. Nachdem der Diplom-Theologe Anselm Blumberg in den vergangenen Jahren Vortragsreihen über die Heiligen, die Heilige Messe und das Credo gehalten hat, möchte er diesmal zu „seinem“ Thema sprechen: Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Eichstätter Altkirchenhistorikers Professor Johannes Hofmann an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und beschäftigt sich besonders mit der Geschichte des Christentums in den ersten Jahrhunderten.

Zu den Stammgästen an diesem „geistlichen Stammtisch“ zählt der Präses der MMC, Regens Josef Gehr. Er schätzt an der Runde die „bunte Mischung“: Es beteiligen sich Akademiker und Nichtakademiker, Frauen und Männer, junge und alte Menschen. Gehr begrüßt diese neue Form der Glaubensverkündigung, die sich nicht auf einseitige Vorträge beschränkt, sondern immer den Dialog unter den Teilnehmern anstrebt. „Die Inhalte werden in einer unterhaltsamen Form vermittelt und es gibt ausreichend Gelegenheit, Fragen zu stellen“, so Gehr. „Wir haben es gelernt, uns eine Meinung über Politik und Wirtschaft zu bilden. Doch gleichzeitig haben wir die Fähigkeit verloren, über unseren Glauben zu sprechen. Diese Fähigkeit soll in den Glaubensgesprächen wieder trainiert werden“, fügt Blumberg hinzu.

Die Reihe 2009 beginnt mit folgenden Themen: „Warum verbreitete sich die christliche Botschaft im ganzen Römerreich wie ein Lauffeuer?“ (6. Januar), „Das Bodenpersonal Gottes in der frühen Kirche: Dienste und Ämter in den ersten christlichen Jahrhunderten“ (3. Februar), „Die Taufe in der frühen Kirche als Markierung einer Lebenswende“ (3. März). Weitere Glaubensgespräche befassen sich mit der Trendwende von der Erwachsenentaufe zur Kindertaufe, der Feier der Eucharistie in der frühen Kirche und der Möglichkeit zu Buße und Versöhnung mit Gott in der frühen Kirche. Neben den frühen Konzilien und dem großen Umschwung im 4. Jahrhundert geht es auch um große Persönlichkeiten der frühen Kirchengeschichte, so um die heilige Kaiserin Pulcheria („Eine christliche Powerfrau macht Politik“), den heiligen Ambrosius („Erst erfolgreicher Beamter, dann unverhofft Bischof“) und den heiligen Augustinus („Vom Sorgenkind zum Kirchenvater“). Die Glaubensgespräche beginnen jeweils um 19.30 Uhr in der Batzenstube im Dompfarrheim St. Marien. Eine Themenübersicht ist unter „www.bistum-eichstaett.de/mmc“ online.