Zum Inhalt springen
05.12.2002

Psalm meets Jazz & Rock - Eigenwillige CD-Einspielung zum Jahr der Bibel

Eichstätt/Ingolstadt. (pde) – Mit teilweise eigenwilligen Interpretationen der biblischen Psalmen leisten das Katholische Stadtdekanat Ingolstadt und die Diözese Eichstätt einen ersten Beitrag zum Jahr der Bibel 2003. Insgesamt 37 Musiker aus Ingolstadt und der Region, darunter der Bonfire-Gitarrist Hans Ziller, haben an dem Projekt mitgewirkt. Produziert wurde die CD von Pfarrer Ottmar Breitenhuber, der selber als Keyboarder an einigen Titeln mitgewirkt hat.

Die Produktion trägt den Namen „Sela“: Ein hebräisches Wort, das immer wieder zwischen den Psalmen auftaucht, dessen Bedeutung nicht ganz gesichert ist, möglicherweise aber eine Aufforderung für eine Atem- oder Gedankenpause darstellt.

Der Pfarrer der Ingolstädter Gemeinde St. Augustin, Ottmar Breitenhuber, ist seit vielen Jahren musikalisch aktiv. Als Jugendpfarrer und auch später hat er viele Projekte mit Musik gemacht und kennt daher auch zahlreiche Musiker. So lag es nahe, diese zu jeweils eigenen Interpretationen der Psalmen zu bitten. Die zehn Stücke – neun Psalmen und das Shma Israel - , die dabei herauskamen könnten daher unterschiedlicher nicht sein. Da steht die verzerrte Gitarre des Bonfire-Gitarristen neben der gregorianischen Choralschola unter Leitung des Eichstätter Domkapellmeisters Christian Heiß. Andere Titel, etwa die als „Wahrheit auf Jazz“ betitelte Vertonung des Psalm 19 durch den jungen Ingolstädter Keyboarder Sebastian Schade und die Sängerin Mira Kasadei, verwenden zeitgenössische Stilmittel aus dem Pop-,Rock- und Jazzbereich.

Der CD beigefügt ist ein Booklet mit kurzen Erklärungen zu den Psalmen durch Professor Franz Sedlmeier aus Augsburg. Im Internet bietet das Bistum Eichstätt unter der Adresse www.bistum-eichstaett.de/sela/ weitere Informationen sowie Hörproben im mp3-Format an.

Die CD kann beim Stadtdekanat Ingolstadt (Tel. 0841/910241), beim Bischöflichen Ordinariat, den Eichstätter Buchgeschäften sowie in einigen religiösen Buchhandlungen, etwa bei den Paulus-Schwestern in Düsseldorf, Frankfurt, Nürnberg oder Ingolstadt erworben werden.