Zum Inhalt springen
13.01.2006

Prälat Ernst Rupprecht wird 80 - Erster Pfarrer von Nürnberg/Heiligste Dreifaltigkeit und 13 Jahre Dompfarrer in Eichstätt

Eichstätt. (pde) - Sein 80. Lebensjahr vollendet am 21. Januar Domkapitular i. R. Prälat Ernst Rupprecht. Der Jubilar war von 1984 bis 1997 Dompfarrer in Eichstätt, 15 Jahre Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbandes Eichstätt und 24 Jahre Seelsorger in Nürnberg.

Ernst Rupprecht wurde 1926 in Tartsberg (Lkrs. Neumarkt/Opf.) geboren. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie empfing er 1953 durch Bischof Joseph Schröffer in Eichstätt die Priesterweihe. Er war zunächst Kooperator in Aurach, Hauskaplan in Wettstetten und Kooperator in Gunzenhausen sowie in Ingolstadt/St. Josef. 1960 übernahm er als Kurat die Seelsorgestelle im Neubaugebiet Nürnberg-Langwasser, die später zur Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit erhoben wurde. 1964 wurde er erster Pfarrer der Pfarrei, deren Aufbau er maßgeblich gefördert hatte. Dem Dekanat Nürnberg-Süd stand Ernst Rupprecht für vierzehn Jahre - von 1970 bis 1984 - als Dekan vor und war seit 1976 zugleich auch stellvertretender Stadtdekan von Nürnberg. 1984 berief ihn Bischof Dr. Karl Braun als Dompfarrer und Domkapitular nach Eichstätt. 1997 trat er in den Ruhestand und ist seit 1998 Hausgeistlicher im Altenheim St. Elisabeth in Eichstätt. 2000 wurde ihm der Ehrentitel eines Päpstlichen Ehrenprälaten („Ehrenprälat Seiner Heiligkeit“) verliehen.

Neben seinem Wirken als Pfarrseelsorger engagierte sich Ernst Rupprecht besonders in den Bereichen Ökumene und Caritas: Von 1986 bis 2001 war er erster Vorsitzender des Caritasverbandes für die Diözese Eichstätt. Für seine Verdienste in dieser Aufgabe und auch schon vorher als Pfarrer und Dekan in Nürnberg erhielt Ernst Rupprecht 1996 das Goldene Ehrenzeichen des Deutschen Caritasverbandes. Von 1972 bis Jahresende 2000 war Rupprecht stellvertretender Diözesanbeauftragter für ökumenische Fragen und Mitglied der Ökumenischen Kommission des Bistums. Er vertrat auch die Diözese Eichstätt in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Bayern. Am kirchlichen Ehegericht der Diözese Eichstätt wirkte Ernst Rupprecht von 1989 bis 2004 als Diözesanrichter. Der Jubilar war ferner viele Jahre Präses der Kolpingfamilie Eichstätt.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.