Zum Inhalt springen
23.07.2018

Pfarrer Georg Köbl verstorben

Eichstätt. (pde) – Pfarrer i. R. Georg Köbl ist am 22. Juli in Gaimersheim verstorben. Pfarrer Köbl war Ehrenbürger der Gemeinden Adelschlag und Lenting, in denen er über Jahrzehnte als Priester wirkte. Neben seinem pfarrlichen Engagement setzte er sich ganz besonders auch für Hörgeschädigte und Gehörlose ein: 35 Jahre war er Gehörlosenseelsorger des Bistums Eichstätt.

Georg Köbl wurde am 14. März 1934 in Wackersberg (Pfarrei Holnstein) geboren. Am 29. Juni 1964 wurde er durch Bischof Dr. Joseph Schröffer zum Priester geweiht. Nach seiner Priesterweihe war er zunächst als Aushilfspriester an verschiedenen Orten eingesetzt. 1965 trat er seine erste Kaplansstelle in Roth an, 1967 wechselte er als Kaplan in die Pfarrei Gunzenhausen. 1973 wurde Georg Köbl zum Pfarrer von Ochsenfeld ernannt und zugleich mit der Gehörlosenseelsorge im Bistum beauftragt. 1990 übernahm er die Pfarrei Lenting, die er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 1. September 2004 leitete. Von 1993 bis 2004 nahm er auch die Aufgaben des Dekans im Dekanat Gaimersheim wahr. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand zog Pfarrer Köbl in das Caritas-Altenheim nach Gaimersheim und half dort nach Kräften in der Seelsorge mit.

Die Begräbnisfeier findet am Donnerstag, 26. Juli, in Holnstein statt. Nach dem Rosenkranz um 13.30 Uhr ist um 14.00 das Requiem in der Pfarrkirche, anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem dortigen Friedhof.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.