Zum Inhalt springen
05.12.2019

Neuer Diözesansteuerausschuss für das Bistum Eichstätt ab 2020

Eichstätt. (pde) – In neuer Zusammensetzung geht der Diözesansteuerausschuss für das Bistum Eichstätt ab 2020 in eine weitere Amtsperiode. Dieses Gremium übt eine wichtige Funktion in der kirchlichen Verwaltung aus. So genehmigt es unter anderem den Finanzplan der Diözese und billigt ihren Jahresabschluss.

In den diözesanen Steuerausschuss wurden im Bistum Eichstätt im Herbst drei geistliche Mitglieder und neun weltlichen Vertreter aus den Kirchenverwaltungen der Pfarreien gewählt. Als Geistliche sind ab 2020 Pfarrer Johannes Trollmann, Titting, Pfarrer Stefan Wingen, Neumarkt, und Dekan Konrad Bayerle, Weißenburg, in diesem Gremium vertreten. Weltliche Delegierte sind Oliver Blamberger, Beilngries, Gabriele Ecker, Wettstetten, Gottfried Hänsel, Wemding, Jochen Seitz, Wolframs-Eschenbach, Jochen Müller, Wendelstein, Dr. Jürgen Metzner, Greding, Stefan Wittmann, Neumarkt, Rainer Götz, Velburg, und Martin Neumüller, Feucht. Die Amtszeit der gewählten Mitglieder beträgt sechs Jahre.

Dem Diözesansteuerausschuss gehören ferner Bischof Gregor Maria Hanke als Vorsitzender und der Finanzdirektor der Diözese, Florian Bohn, als stellvertretender Vorsitzender an. Weiterhin sind zwei vom Bischof ernannte Mitglieder Teil des Steuerausschusses. Für die Amtsperiode von 2020 bis 2025 sind das Helmut Gierse, Diplom-Ingenieur und selbstständiger Industrieberater, Nürnberg, und der amtierende Eichstätter Oberbürgermeister und designierte stellvertretende Caritasdirektor in der Diözese Eichstätt, Andreas Steppberger, Dollnstein.

Weitere Informationen zu den Aufgaben und der Zusammensetzung des Diözesansteuerausschusses gibt es auf www.bistum-eichstaett.de/dioezesansteuerausschuss.