Zum Inhalt springen
24.11.2009

Mit Spaß und Know-how Eltern-Kind-Gruppen leiten - Schulungsreihe der Katholischen Erwachsenenbildung erfolgreich beendet

Abschluss Gruppenleiterschulung

Die erfolgreichen Teilnehmerinnen der Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen-Schulung nach der Zertifikatsüberreichung durch Dr. Bertram Blum (hinten) und Heidi Maier (nicht im Bild) sowie den beiden Referentinnen Gabi Huber (links) und Ingrid Stockmeier (rechts)

Eichstätt/Berching. (pde) – Dreizehn Teilnehmerinnen haben eine dreitägige Grundlagenschulung für Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen absolviert. Zum Abschluss überreichten ihnen Dr. Bertram Blum vom Diözesanbildungswerk Eichstätt sowie Heidi Maier vom Diözesanverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) ihre Zertifikate.

„Es hat unglaublich viel Spaß gemacht und wir haben vielfältigste Informationen, Ideen und Anregungen für die Arbeit in unseren Eltern-Kind-Gruppen, aber auch für uns persönlich erhalten“, stellten die Teilnehmerinnen am letzten Schulungstag übereinstimmend fest. Blum würdigte die besondere Bedeutung der Eltern-Kind-Gruppenarbeit im Rahmen der Erwachsenenbildung und dankte den jungen Frauen für ihr großes Engagement in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Seit einigen Jahren bietet die Katholische Erwachsenenbildung des Bistums Eichstätt zusammen mit dem Referat Ehe und Familie sowie dem Katholischen Deutschen Frauenbund eine Ausbildungsreihe für Leiterinnen von Eltern-Kind-Gruppen an. Neben der Vermittlung von Grundlagen wie Leitungskompetenz, Zielsetzungen der Eltern-Kind-Arbeit, Aufbau von inneren Strukturen und Gruppenregeln ging es auch diesmal um pädagogische und psychologische Informationen. So erhielten die Teilnehmerinnen Einblick, wie etwa kindliche Entwicklungsprozesse in den verschiedensten Bereichen unterstützt werden können. Weitere inhaltliche Schwerpunkte waren das Kennenlernen gruppendynamischer Prozesse, der Umgang mit Konflikten sowie Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit. Die beiden Referentinnen, Ingrid Stockmeier und Gabi Huber, präsentierten daneben auch umfangreiche praktische Anregungen für die Eltern-Kind-Gruppenarbeit in den Bereichen Spiel, Sinneswahrnehmung, Sprache, Musik und Bewegung. Ebenso gewinnbringend war für die Teilnehmerinnen der gegenseitige Austausch.

Auf großes Interesse stießen auch die weiterführenden praxisorientierten Angebote des Katholischen Frauenbunds. Heidi Maier, Fachreferentin für die Eltern-Kind-Gruppenarbeit im KDFB-Diözesanverband Eichstätt, informierte über die regionalen Fortbildungsabende zu aktuellen Themen sowie über weitere Arbeitshilfen wie die zweimal jährlich erscheinenden Eltern-Kind-Rundbriefe. Immer mehr Leiterinnen entdecken und wertschätzen den KDFB als kompetenten Träger der Eltern-Kind-Gruppen, so Maier weiter, der z. B. persönliche fachliche Beratung und finanzielle Unterstützung anbietet sowie den kompletten Versicherungsschutz übernimmt.

Zum Abschluss der Schulung gab Bertram Blum, Bischöflicher Beauftragter für Erwachsenenbildung der Diözese Eichstätt, einen Überblick zur Struktur und Bedeutung der katholischen Erwachsenenbildung und stellte die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit von Eltern-Kind-Gruppen und kirchlicher Bildungswerke vor.

Interessenten für die nächste Eltern-Kind-Schulung im Herbst 2010 in Gunzenhausen können sich schon jetzt vormerken lassen beim Referat Ehe und Familie unter Telefon 08421/50-611 bzw. per E-Mail: familie@bistum-eichstaett.de. Nähere Informationen zu weiterführenden Fortbildungsangeboten sowie praxisorientierten Arbeitshilfen für Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen sind erhältlich in der KDFB-Geschäftsstelle, Tel. 08421/50-671, E-Mail: hmaier(at)frauenbund-eichstaett(dot)de, sowie auf der Homepage unter „www.frauenbund-eichstaett.de“.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.