Zum Inhalt springen
05.11.2019

Malteser beteiligen sich am Welttag für Kinder krebskranker Eltern

Krebs ist immer eine Familiendiagnose, die das Leben schlagartig ändert und meist bei allen Betroffenen Angst, Unsicherheit, Hilflosigkeit und Sprachlosigkeit auslöst. Auch Kinder bleiben von harten Schicksalsschlägen oftmals nicht verschont. Wenn die Eltern an Krebs erkranken, ist es besonders wichtig, dass Angehörige das Thema nicht ausklammern. Vielmehr ist es von Bedeutung, die Kinder einfühlsam zu begleiten, sowie behutsam und kindgerecht an existenzielle Themen heranzuführen, die mit der Krankheit zusammenhängen.

Die Auseinandersetzung mit der Krankheit sollte kein Tabuthema bleiben

Auch der „Welttag Kinder krebskranker Eltern“ von Flüsterpost e.V. aus Mainz wurde ins Leben gerufen, um auf die schwierige Situation von Kindern krebskranker Eltern aufmerksam zu machen. An diesem Tag sind sowohl betroffene Kinder, als auch Eltern und weitere Bezugspersonen eingeladen, um sie für ihre Situation zu sensibilisieren.

Ziel des Tages ist es, für eine kindgerechte und ehrliche Kommunikation in der Familie zu plädieren, wenn ein Elternteil oder eine andere erwachsene Bezugsperson an Krebs erkrankt ist.

Während sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen austauschen können, sind betroffene Kinder dazu eingeladen, sich zu begegnen und gemeinsam den Nachmittag mit kreativen Aktivitäten zu verbringen. Der Nachmittag wird von der Psychoonkologin Elisabeth Pischinger und den Leiterinnen der Kindertrauergruppe Renate Halbig-Pflaumer und Veronika Wittmann gestaltet.

Um eine Anmeldung bis zum 7. November wird gebeten. Dieser Tag findet am Freitag, den 8. November, von 14 bis 18 Uhr, im Heilig Geist Spital, in Eichstätt, Bahnhofplatz 3, statt. Kosten: Wir freuen uns über eine Spende für den Hospizdienst.

Kontakt und Informationen:
Malteser Hilfsdienst e.V.
Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst
Tel. (08421) 980715 oder 77
E-Mail: hospizdienst.eichstaett(at)malteser(dot)org

Quelle: Malteser Hilfsdienst