Zum Inhalt springen
10.08.2020

Komödien und Vorpremieren: Open-Air-Kino vom 20. bis 23. August in Eichstätt

Eichstätt. (pde) – Vier Filme präsentieren das Diözesanbildungswerk Eichstätt und das Filmstudio im Alten Stadttheater bei der zweiten Runde des diesjährigen Open-Air-Kinos im Garten des Bischöflichen Ordinariates Eichstätt.

Szene aus „Master Cheng in Pohjanjoki“. pde-Foto: Han Ruan Yuan He/Marianna Films

„In der Lederhosn nach Las Vegas“. pde-Foto: Julian Wittmann/ Majestic Sunseitn

Zu sehen sind „Master Cheng in Pohjanjoki“, „Eine Frau mit berauschenden Talenten“, „Ausgrissn! In der Lederhosn nach Las Vegas“ und „Zu weit weg“.

Zum Auftakt am Donnerstag, 20. August, begegnen sich finnische Lebensart und asiatische Kochkunst im Film „Master Cheng in Pohjanjoki“. Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng in ein abgelegenes Dorf in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche, und bald werden die Einheimischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche überrascht. Cheng findet trotz kultureller Unterschiede schnell Anerkennung und neue Freunde unter den Finnen. Als sein Touristenvisum abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, der ihm helfen soll zu bleiben. Die Komödie von Mika Kaurismäki erzählt von einer Annäherung ganz unterschiedlicher Kulturen und ist ein Plädoyer für Völkerverständigung.

Fortgesetzt wird die Kinoreihe am Freitag, 21. August, mit einer Vorpremiere von „Eine Frau mit berauschenden Talenten“. Der Unterhaltungsfilm, der erst am 8. Oktober in den Kinos startet, regt zur Diskussion an. Isabelle Huppert, eine der bekanntesten französischen Darstellerinnen vielschichtiger Frauengestalten, beweist hier ihr Talent für turbulente Komödien. Sie verkörpert Patience, eine Übersetzerin in Diensten der Polizei, die abgehörte Telefonate von Drogenkartellen transkribiert. Eines Tages ergibt sich für sie eine Chance, mit in das schmutzige Geschäft einzusteigen - und sie kann den Verlockungen nicht widerstehen. Aus einer Mischung zwischen Komödie und Thriller entwickelt sich im Lauf des Films das Porträt einer starken Frau, die für ihre Unabhängigkeit in einer harten Männerwelt kämpft.

Mit „Ausgrissn! In der Lederhosn nach Las Vegas“ steht am Samstag, 22. August, eine weitere Vorpremiere auf dem Programm. Begleitet von einem kleinen Filmteam brechen die Brüder Julian und Thomas Wittmann von ihrem bayerischen Dorf auf zu einer 12.000 Kilometer langen Reise. Ihr Ziel: Las Vegas. Mit ihren alten Zündapp-Mopeds fahren sie mit 40 Kilometer in der Stunde durch beeindruckende Landschaften. Unterwegs begegnen sie skurrilen Typen, erleben Pannen und Wetterkapriolen. Eingebettet ist die Dokumentation der Fahrt in eine fiktive Rahmenhandlung, in der Reisefilm-Klischees augenzwinkernd entlarvt werden.

Zum Abschluss wird am Sonntag, 23. August, der Film „Zu weit weg“ gezeigt. Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen der zwölfjährige Ben und seine Familie in die nächstgrößere Stadt umziehen. In der neuen Schule ist er erst mal der Außenseiter. Und auch im neuen Fußballverein laufen die Dinge für den talentierten Stürmer nicht wie erhofft. Außerdem gibt es einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq (11), Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stiehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Mit Leichtigkeit und Humor nähert sich der Film einem schweren Thema: dem Verlust der Heimat.

Die Filme werden im Garten des Bischöflichen Ordinariats (ehemalige Dompropstei), Luitpoldstraße 2, vorgeführt. Filmstart ist jeweils mit Einbruch der Dunkelheit nach 21.15 Uhr, Einlass ab 20.45 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf an der Kinokasse im Alten Stadttheater Eichstätt zu den Filmstudio-Öffnungszeiten und an der Abendkasse. Die Abstandsregeln sind bei den Kinoabenden einzuhalten und es besteht Maskenpflicht auf dem Gelände – auf den fest zugewiesenen Sitzplätzen kann die Mund-Nasen-Bedeckung jedoch abgenommen werden.

Weitere Informationen bei der Medienzentrale, Tel. (08421) 50-651, E-Mail: medienzentrale(at)bistum-eichstaett(dot)de sowie unter www.bistum-eichstaett.de/medienzentrale.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.