Zum Inhalt springen
22.06.2020

Kirche im Internet: Coronapandemie bringt große Vielfalt an Online-Angeboten

Thomas Schrollinger, Referent für pastorale Konzeption und Innovation im Bistum Eichstätt. pde-Foto: Anika Taiber-Groh

Eichstätt. (pde) – Eine große Vielfalt an Online-Angeboten haben die Pfarreien des Bistums Eichstätt angesichts der Coronapandemie in den vergangenen Wochen entwickelt. Thomas Schrollinger, Referent für Konzeption und Innovation der Seelsorge im Bistum, sieht darin große Chancen - jedoch auch die Notwendigkeit, den Gemeinschaftscharakter der Kirche in der Zusammenkunft vor Ort wieder neu zu betonen. Er äußerte sich in einem Interview in der Sendung „kreuzplus“, die die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit des Bistums Eichstätt für den Lokalsender tv.ingolstadt produziert.

Kirche im und über das Internet gab es schon vor der Coronapandemie. Viele spirituelle Angebote sind jedoch erst in den vergangenen Monaten entstanden. Die große Vielfalt zeigt sich etwa in klassischen Streamingangeboten bei Youtube oder Facebook sowie in Zoom-Gottesdiensten, bei denen man sich aktiv einbringen konnte. Teilweise wurden aber auch Wortgottesdienstvorlagen per Mail an die Gläubigen versandt. Schrollinger betonte den Nutzen dieser Angebote, insbesondere wenn man daran denke, dass online mehr Menschen erreicht werden können, als das in den Gemeindegottesdiensten vor Ort möglich wäre. Insbesondere sei es auch eine Chance Menschen einzubeziehen, die aus verschiedenen Gründen nicht in den Gottesdienst kommen könnten. Schrollinger erinnerte daran, dass es in Deutschland immerhin 14.000 Seniorenheime mit vielen Bewohnern gebe, die nicht mehr in den Gottesdienst kommen könnten. Auch solle man an die etwa sieben Millionen schwerbehinderten Mitbürger in Deutschland denken, die mit technischen Hilfsmitteln in die Gemeinschaft einbezogen werden könnten.

Schrollinger geht davon aus, dass die Onlineangebote der Kirche in Zukunft breiter aufgestellt sein werden als bisher. Nun gelte es, die neu entwickelten Angebote nachzujustieren sowie qualitativ und technisch zu verbessern. Allerdings müssten auch die Gottesdienste vor Ort in ihrer Qualität weiter entwickelt werden, damit den Menschen wieder neu bewusst werde, „in der Gemeinschaft vor Ort die Gemeinschaft der Kirche erleben und zusammenkommen zu dürfen“. Der Gemeinschaftscharakter gehöre immerhin zum Wesen der Kirche.

Das Interview mit Thomas Schrollinger wird in der nächsten Ausgabe von „kreuzplus“ am 26. Juni ab 18.30 Uhr auf tv.ingolstadt gesendet. Es ist außerdem auf dem Youtube-Kanal unter www.youtube.com/bistumeichstaett sowie auf der Homepage des Bistums Eichstätt unter www.bistum-eichstaett.de/video zu sehen.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.