Zum Inhalt springen
05.12.2013

„Kess-erziehen“: Neue Referentinnen im Bereich Familienarbeit ausgebildet

Kess-Kursleiterinnen mit der Kolping-Verbandsreferentin

Kolping-Verbandsreferentin Heike Schinzel mit den Kess-Kursleiterinnen Barbara Neger, Sabine Heidler, Dr. Birgit Rank und Regina Pintzka. Pde-Foto: Kolpingwerk

Eichstätt. (pde) – Vier Frauen aus dem Bistum Eichstätt haben ihre Ausbildung zu Kursleiterinnen des Elternkurskonzeptes „Kess-erziehen: Abenteuer Pubertät“ abgeschlossen. Damit können sie Eltern qualifiziert und praxisorientiert Tipps für die schwierige Phase der Pubertät geben. Zwei der Absolventinnen – Dr. Birgit Rank und Regina Pintzka – starten bereits im Januar einen Kess-Elternkurs in Eichstätt.

Das Konzept „Kess-erziehen“ wurde im Rahmen eines Projektes von der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung (AKF) in Zusammenarbeit mit dem Familienreferat im Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg entwickelt. Eine umfangreiche wissenschaftliche Begleitstudie von „Kess-erziehen“ zeigte, dass damit die Erziehungskompetenzen von Müttern und Vätern und deren Fähigkeiten, Probleme zu lösen, nachhaltig gesteigert werden.

Weitere Informationen zum Elternkurskonzept sind zu finden unter „www.kess-erziehen.de“. Detaillierte Auskünfte, Info- und Werbematerial sowie eine Übersicht aller zertifizierten Kursleiterinnen zu den Kursmodulen „Weniger Stress – Mehr Freude“ und „Abenteuer Pubertät“ erhalten interessierte Veranstalter in der Diözese Eichstätt unter „www.kolping-eichstaett.de“ oder unter Tel. (08421) 50-580.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.