Zum Inhalt springen
24.10.2003

Katholische Landjugendbewegung betritt „neu-Land“ - Diözesanversammlung vergibt Förderpreise

Eichstätt/Velburg. (pde) – Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) der Diözese Eichstätt beteiligt sich an der Kampagne „neu-Land“ des KLJB–Bundesverbandes. Dies ist eine der wesentlichen Entscheidungen, welche die Delegierten der KLJB bei ihrer diesjährigen Diözesanversammlung im Jugendhaus Habsberg bei Velburg trafen. Ein weiterer Höhepunkt der Versammlung war die Verleihung des „Fiegenstaller Fit For Future Förderpreises“. Der Verein „Freunde und Förderer der KLJB Diözese Eichstätt e.V.“ zeichnete damit Gruppen aus, die im Jahr 2002/2003 in vorbildlicher Weise ein Projekt oder eine Aktion aus den Bereichen Umweltschutz, Landwirtschaft oder Ernährung durchgeführt hatten.

Mit dem ersten Preis, einem Scheck in Höhe von 1000 Euro, wurde die KLJB Laibstadt für ihr Projekt „Gesundes und leckeres Frühstück und Pausenbrot“ ausgezeichnet. Der zweite Preis in Höhe von 500 Euro ging an die KLJB Eutenhofen. Ihr Thema: Alles rund um das Bier und das Bierbrauen. Der dritte Preis - ein Wochenende für die Gruppe im KLJB Bildungshaus Fiegenstall – ging an die KLJB Hainsfarth, die sich intensiv mit dem Thema „Kartoffel“ beschäftigt hatte.

Kriterien für die Auszeichnung waren neben der Thematik des Projektes auch die Informations- und Bildungsarbeit, die Öffentlichkeitsarbeit der Gruppen, die Miteinbeziehung der Pfarrei oder der Gemeinde im Rahmen einer öffentlichen Aktion sowie der innovative und kreative Charakter in Idee und Umsetzung.

Einen inhaltlichen Schwerpunkt der Diözesanversammlung bildete die Präsentation sowie die konzeptionelle Auseinandersetzung mit der Kampagne „neu-Land“. Diese KLJB-Landkampagne will Jugendliche und Jugendgruppen dazu ermutigen, mit vielen Ideen, Kreativität und Tatendrang ein Stück unbebautes Land in ihrem Dorf oder am Ortsrand zu gestalten. Bei der von Erntedank 2003 bis Erntedank 2004 dauernden Aktion sollen Ideen zur nachhaltigen, zukunftsfähigen Entwicklung exemplarisch in die Tat umgesetzt werden.

Im Zuge dieser Aktion präsentierte Uwe Globisch, „neu-Land“ - Projektkoordinator der KLJB-Landesstelle, das Spiel „neu-Land-Siedler“: In Anlehnung an das bekannte „Siedler“-Spiel sollen KLJB-Gruppen im Internet verschiedene Rohstoffe handeln und dann auf ihrem Stück Land produzieren und vermarkten. Begleitet wird die Kampagne mit verschiedenen Bildungsveranstaltungen sowie Aktionen in der Öffentlichkeit. Die KLJB-Ortsgruppen sollen in den nächsten Wochen aktiviert werden, sich an der Aktion zu beteiligen. Zu diesem Thema findet außerdem vom 13. bis 14. November im Kloster Plankstetten ein vom KLJB-Bundesverband und dem Erwachsenenverband Katholische Landvolkbewegung (KLB) initiiertes landpastorales Symposion statt, bei dem zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Kirche, Gesellschaft und Politik erwartetet werden.

Bei den Nachwahlen zur KLJB–Diözesanleitung wurde Erwin Bauer aus Hofstetten neu in das Leitungsgremium des größten Kirchlichen Jugendverbandes der Diözese gewählt. Diözesanreferent Bernhard Michl wurde als Geschäftsführer bestätigt.

Weiterhin gehören dem Vorstand ehrenamtlich an: Margit Strobel (Nassenfels), Monika Crusius (Möckenlohe), Andrea Pfaller (Großweingarten) sowie Anton Mayer (Otting). Diözesanpräses der KLJB ist Pfarrer Matthias Blaha aus Nassenfels.

In einem ausführlichen Infoblock beschäftigten sich die Delegierten mit dem Weltjugendtag 2005 in Köln. Simone Hoffmann, stellvertretende Leiterin des Bischöflichen Jugendamtes, sowie BDKJ-Referentin Rowena Roppelt informierten die KLJBlerinnen und KLJBler über Idee und Konzept des Weltjugendtages sowie über die vorgesehenen „Tage der Begegnung“ im Vorfeld des Weltjugendtages in den Diözesen. Außerdem ist „auf dem Weg zum Weltjugendtag“ ein Diözesanjugendtag 2004 in Eichstätt geplant. Die KLJB-Diözesanversammlung beschloss die Einrichtung einer Arbeitsgruppe, welche die Beteiligung der KLJB am Diözesanjugendtag 2004 konkretisieren soll.

Im Rückblick auf das Jahr 2002/2003 wurden vom Vorstand die weiterhin positive Entwicklung bei den Mitgliederzahlen – die KLJB in der Diözese hat über 2000 Mitglieder – die „Aktion „Fit For Food“ sowie die Schwerpunkte in der religiösen Bildungsarbeit besonders hervorgehoben.

Für das Jahr 2003/2004 ist neben „neu-land“ und der Beteiligung am Diözesanjugendtag wieder eine Reihe von Veranstaltungen, Aktionen und Kursen geplant. Besondere spirituelle Angebote werden ein „religiöses Wochenende“ sowie ein Kar- und Osterkurs sein. Darüber hinaus sind das traditionelle Motorradtreffen sowie ein erlebnispädagogisches „Windenergie – Wochenende“ Bestandteile der Jahresplanung.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes, den Präses Matthias Blaha zelebrierte, stand die Bibelstelle aus dem Alten Testament, in der Abraham mit seiner Frau Sara in ein neues Land zieht. „Wer alte Geleise verlässt, entdeckt neue Horizonte“, so die Grundaussage von Pfarrer Blaha. Nur weil Abraham auf Gott vertrauend den Mut gehabt habe, aufzubrechen, sei sein Traum in Erfüllung gegangen, sei er Vater eines großen Volkes geworden. Der KLJB-Präses ermutigte die Delegierten, wie Abraham immer wieder Neues zu wagen, aufzubrechen, „Neuland“ zu betreten. Dann würden auch ihre Lebens-Träume in Erfüllung gehen, und bislang Ungeahntes würde Wirklichkeit.

Die Katholische Landjugendbewegung in der Diözese Eichstätt hat über 2000 Mitglieder in 80 Ortsgruppen. Delegierte der Diözesanversammlung sind in erster Linie die Vertreter der Arbeitsgemeinschaften (AGs), also der regionalen Zusammenschlüsse der KLJB in der Diözese. Zu der Diözesanversammlung konnte die KLJB-Diözesanleitung auch die Bundesvorsitzende Silvia Schroll sowie den Landesvorsitzenden Matthias Kessler begrüßen.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.