Zum Inhalt springen
10.12.2007

KAB startet Europa-Schulwettbewerb

Ingolstadt/Gunzenhausen (KAB). Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in der Diözese Eichstätt hat heute einen Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler

zum Thema "Nachhaltiges Leben und Arbeiten in Europa - Unsere Ideen und Visionen für eine gute Zukunft" gestartet. Dazu können Klassen, Klassenteile, Projektgruppen und Schülerzeitungsredaktionen von Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien der vierten bis zehnten Jahrgangsstufe in der Diözese Eichstätt, von Ingolstadt bis Nürnberg und von Wemding bis Neumarkt i.d. Opf., Plakate gestalten und bis spätestens 10. April 2008 bei der KAB einreichen. Die Siegerinnen und Sieger erhalten Sach- und Geldpreise, sowie eine Einladung für sich, ihre Eltern und die beteiligten Lehrkräfte zum Europaabend der KAB am 3. Mai 2008 im Alten Stadttheater in Eichstätt.

Der Startschuss zum diözesanweiten Wettbewerb fiel am Simon-Marius-Gymnasium in Gunzenhausen unter Beisein des Schirmherrn MdEP Dr. Ingo Friedrich (CSU), Quästor und Präsidiumsmitglied des Europäischen Parlaments. Nachdem KAB-Geschäftsführer Ulrich Berber das Projekt vorgestellt hatte, übergab Dr. Friedrich den Ausschreibungsflyer an Rosa Albrecht und Katharina Treiber, zwei Redakteurinnen der örtlichen Schülerzeitung. Er betonte dabei die Bedeutung des europäischen Sozialmodells für die globale Entwicklung: "Die Welt wartet darauf, dass Europa mehr Verantwortung übernimmt. Ich finde es wichtig, dass sich Schülerinnen und Schüler mit den Spielregeln der Europäischen Union auseinandersetzen, denn die Schülerinnen und Schüler von heute, werden als Entscheider von morgen über das Einbringen dieser Fragen in einen globalen Kontext diskutieren. Deshalb habe ich gerne die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen".

Oberstudiendirektor Ernst Weidl, Direktor des Simon-Marius-Gymnasiums, freute sich, dass der Startschuss an seiner Schule fiel und erklärte, dass er es für besonders wichtig halte, dass Europathemen stärker in der Schule verankert werden. Katharina Treiber, Schülerzeitungsredakteurin des Simon-Marius-Gymnasiums, freute sich ebenfalls über den Wettbewerb. Sie meinte, Europa sei bei den Schülerinnen und Schülern durchaus ein Thema: so diskutierten junge Frauen z.B. sehr wohl, ob die Stellung der Frau in der Gesellschaft etwa beeinträchtigt werde, wenn Europa um Staaten erweitert werden solle, in denen die Gleichberechtigung von Mann und Frau weder formal noch realpolitisch gegeben sei.

Karlheinz Heumann, KAB-Diözesanvorsitzender und KAB-Bundesvorstandsmitglied, stellte den Wettbewerb in den Zusammenhang der Europakampagne der KAB Deutschlands. Die KAB werde in den kommenden vier Jahren mit zahlreichen Aktionstagen und Veranstaltungen in die Diskussion für mehr soziale Gerechtigkeit in Europa eingreifen. Der KAB gehe es dabei vor allem darum, viele Menschen, vor allem auch junge Menschen und Familien miteinzubeziehen. "Denn", so Heumann, "Europa wachse von unten."

Kontaktadresse für alle Interessierten ist das KAB Diözesansekretariat in Ingolstadt, Jesiutenstr. 4, Tel. 0841/309107.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.