Zum Inhalt springen
28.04.2008

Hohe Auszeichnung für Eichstätter Diözesanpriester - Goldene Ehrennadel der Stadt Altötting für Monsignore Christoph Kühn

Monsignore Christoph Kühn erhält die Goldene Ehrennadel der Stadt Alötting

Der Erste Bürgermeister von Altötting, Herbert Hofauer (links) steckt Monsignore Christoph Kühn die Goldene Ehrennadel der Stadt Alötting an.

Eichstätt/Altötting. (pde) - Monsignore Dr. Christoph Kühn (44), Leiter der deutschsprachigen Abteilung des Päpstlichen Staatssekretariats, erhielt am Sonntag die Goldene Ehrennadel der Stadt Altötting verliehen. Mit dieser dritthöchsten Auszeichnung, die die Stadt Altötting zu vergeben hat, wollte der Stadtrat das außerordentliche Engagement des Eichstätter Diözesanpriesters vor allem vor und während des Papstbesuches im September 2006 würdigen.

Die Verleihung fand im Großen Sitzungssaal des Altöttinger Rathauses im Rahmen des Empfangs des Ersten Bürgermeisters der Stadt, Herbert Hofauer, für die zwölfköpfige Delegation des Päpstlichen Staatssekretariates statt. Der Besuch des Marien-Gnadenortes, des „Herzens Bayerns“, wie Papst Benedikt XVI. Altötting nennt, und des Geburtshauses und der Taufkirche des Papstes in Marktl , sei „krönender Abschluss“ der Studien- und Dialogreise in der Bundesrepublik Deutschland, betonte Monsignore Dr. Fortunatus Nwachukwu, Protokollchef des Staatssekretariats und Leiter der Delegation. In seiner Dankansprache unterstrich Monsignore Kühn seine lange, persönliche Verbindung zu Altötting, das Ziel seiner ersten Wallfahrt nach der Priesterweihe.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.