Zum Inhalt springen
22.09.2010

Helfen, um Lebensfreude zu schenken - Caritasverband sammelt vom 27. September bis 3. Oktober

Eichstätt. (pde) - „Schenken Sie Lebensfreude“: Unter diesem Motto führt der Caritasverband für die Diözese Eichstätt ab 27. September seine diesjährige Herbstsammlung durch. Caritasdirektor Rainer Brummer bittet die Bevölkerung um Unterstützung und versichert: „Diese Freude kann und wird auch in unseren Tagen durch unser caritatives Tun spürbaren Widerhall finden im Leben vieler Mitmenschen.“ Als Beispiele nennt er verhaltensauffällige Jugendliche, die in einer Gemeinschaft ihre Persönlichkeit positiv entwickeln können, überschuldete Familien, die durch eine Beratung wieder „Licht am Ende des Tunnels“ sehen, und alte Menschen, die zu Hause oder im Altenheim gut und würdig gepflegt werden.

Die Caritas-Herbstsammlung 2010 wird vom 27. September bis zum 3. Oktober als Haussammlung durchgeführt. Parallel ist vom 1. bis 3. Oktober auch die Straßensammlung. Kirchenkollekte ist am 3. Oktober.

Wie immer werden laut Caritas von den gesammelten Geldern 40 Prozent für soziale Aufgaben in den Pfarreien bleiben und 60 Prozent zentral an den Wohlfahrtsverband für dessen Hilfen gehen. Der Diözesan-Caritasverband will die Spenden unter anderem verwenden, damit stark benachteiligte Jugendliche eine Ausbildungschance bekommen. Junge Menschen sollen in den Caritas-Werkstätten Ingolstadt in einem Handwerksberuf drei Jahre lang ausgebildet und dabei intensiv sozialpädagogisch begleitet werden. 90.000 Euro sind laut Caritasverband für einen neuen zusätzlichen Aufenthaltsraum im Caritas-Altenheim Dietfurt vorgesehen, das derzeit umgebaut wird. Der Raum ist vor allem für die Betreuung an Demenz erkrankter Bewohner vorgesehen. Doch auch für viele andere soll er eine Bereicherung sein. Für die Errichtung des Raumes gibt es dem katholischen Wohlfahrtsverband zufolge keine Zuschüsse. Daher sollen die Kosten aus Spenden gedeckt werden.  

Aus den Sammlungserlösen sollen ferner die Sozialpsychiatrischen Dienste der Caritas-Kreisstellen Eichstätt und Ingolstadt unterstützt werden, damit diese ambulant psychisch kranken Menschen helfen können. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Caritasangebotes beraten im Umgang mit Problemen sowie Erkrankungen und begleiten Betroffene nicht nur in Krisensituationen. Sie leisten auch praktische Unterstützung, damit die Betroffenen ihren Alltag bewältigen und helfen bei beruflicher Wiedereingliederung. Dieser Dienst erfordert laut Caritas derzeit Spendengelder in Höhe von 45.000 Euro pro Jahr.

2.600 Euro aus den Sammlungsgeldern sind vorgesehen, um im Caritas-Altenheim St. Albertus Magnus in Stein einen in die Jahre gekommenen „Sinneswagen“ zu ersetzen. Ein solcher Wagen kann in das Zimmer der meist schwerstpflegebedürftigen bettlägerigen Bewohner geschoben werden. Aromaöle, farbige Tücher, Lichtspiele, Gegenstände zum Betasten, Musik und Klangelemente können die Sinne der Menschen anregen und Entspannung, Geborgenheit und Sicherheit vermitteln.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.