Zum Inhalt springen
29.11.2019

„Hand in Hand gegen Altersarmut“, Synodaler Weg und Jesuit bei der Sternwarte: Medientipps zum Wochenende

Eichstätt. (pde) – „Hand in Hand gegen Altersarmut“ heißt eine Aktion im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, an der auch die Caritas beteiligt ist. Ob ein Mittagsmenü für einen Euro, Unterstützung beim Kauf von Medikamenten oder Zugfahrkarten – Rentnern mit kleinem Geldbeutel wird dort geholfen. Seit gut einem Jahr lädt die Caritas außerdem zum kostenlosen Kaffeekränzchen ein. Die Fernsehredaktion des Bistums Eichstätt war dabei und hat erfahren, warum es dort um mehr als um Kaffee und Kuchen geht. Der Beitrag ist am Sonntag, 1. Dezember, um 20.30 Uhr im ökumenischen Magazin „Kirche in Bayern“ auf dem Regionalsender TV Ingolstadt zu sehen.

Am 1. Advent beginnt offiziell der Synodale Weg in der katholischen Kirche in Deutschland. Mit diesem groß angelegten Gesprächsprozess verbinden viele Katholiken die Hoffnung auf Veränderung in ihrer Kirche, damit so etwas wie der sexuelle Missbrauch nie wieder passieren kann. Andere hingegen befürchten: Da wird viel geredet, und am Ende kommt nichts heraus. Die Hörfunkredaktion der Diözese hat deswegen nachgefragt:  Was passiert da jetzt eigentlich, wer macht da alles mit, welche Chance steckt in dem Synodalen Weg. Domvikar Thomas Stübinger  ist der Ansprechpartner im Bistum Eichstätt für den Synodalen Weg. Das Interview mit ihm ist am kommenden Sonntag, 1. Dezember, in der Reihe "Sonntag um 12" von Radio K1 zu hören. Weitere Themen des Magazins: Die heilige Barbara und der Eisenbahntunnel bei Irlahüll, ein Jesuit aus Ingolstadt bei der Sternwarte in China und das gemeinsame Radeln für ein fahrradfreundliches Eichstätt.

Wie man die Adventszeit möglichst stressfrei gestalten kann, darum geht es in der "Spielwiese" von Radio K1. Verschiedene Tipps für den Alltag und Buchvorschläge wollen dazu beitragen, dass die Zeit bis Weihnachten sinnvoll genutzt werden kann. Zu hören sind die Empfehlungen zwischen 8.30 und 9 Uhr. Alle Sendungen von Radio K1 werden über den Regionalsender Radio IN ausgestrahlt und können anschließend im Internet nachgehört werden.