Zum Inhalt springen
11.06.2019

Gott begegnen und „heilen, was verwundet ist“: Malteser pilgern gemeinsam mit Senioren und Menschen mit Behinderung nach Altötting

Wallfahrten zählen seit jeher zu den ältesten Traditionen der Welt. Denn wenn Gläubige gemeinsam zu besonderen Orten pilgern und diese auf ganz spezielle Art und Weise erleben, fühlen sie sich Gott so nah und verbunden wie sonst nie in ihrem Leben. So ist auch die traditionelle Altöttingwallfahrt für Senioren und Menschen mit Behinderung längst zur Tradition der Malteser Eichstätt geworden. In diesem Jahr richtet der Hilfsdienst der Diözese die Wallfahrt am 21. Juli 2019 aus. Schon seit 1970 pilgern Malteser aus Bayern, Öster­reich, der tschechischen Republik und der Schweiz traditionell am dritten Julisonntag zur Muttergottes von Altötting.

In der kleinen Kreisstadt in Oberbayern treffen sich demnach schließlich über 2000 Wallfahrer aus allen bayerischen Diözesen, den Bistümern Innsbruck und Linz, dem Erzbistum Salzburg und der Ostschweiz. Ziel der Wallfahrt ist es, Senioren und Behinderten, die sonst keine Möglichkeit zur Teilnahme haben, den Weg zum Gnadenbild zu ebnen. Alle Pilgernde, die in den Gnadenort kommen, wenden sich mit all ihren Sorgen vertrauensvoll an die Mutter des Herrn. Viele sind verwundet an Seele und/oder Leib und brauchen dringend die göttliche Therapie, welche sie aufbaut, ermutigt und stärkt. „Denn der Menschensohn ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist“ (Lk 19,10). 

Der Pontifikalgottesdienst findet um 11.30 Uhr statt und wird von Abt Michael Reepen aus der Abtei Münsterschwarzach in der Basilika St. Anna zelebriert. Im Anschluss an den Gottesdienst wird es ein Mittagessen im Gasthof „Weißbräustuben“ geben. Die Betreuung der Wallfahrer übernehmen während der Busfahrt und in Altötting die Helferinnen und Helfer des Malteser Hilfsdienstes. Anmeldungen sind möglich bis zum 24. Juni, der Fahrpreis beträgt 20 Euro. Um auch Interessenten die Teilnahme zu ermöglichen, die die Fahrtkosten nicht aufbringen können, bitten die Malteser um Spenden. 

Falls Sie sich anmelden möchten, melden Sie sich bitte bei der Diözesangeschäftsstelle in Eichstätt, Telefon (08421) 98 07 10. Fahrtkosten und Spenden können unter dem Stichwort „Altötting“ auf das Konto bei der Liga-Bank Eichstätt überwiesen werden:  IBAN DE5875090300000761222.

Weitere Informationen und Kontakt: 
Malteser Hilfsdienst e.V.
Pater-Philipp-Jeningen-Platz 1
85072 Eichstätt
Tel. (0 84 21) 98 07 10
Malteser.Eichstaett(at)malteser(dot)org
 

Quelle: Malteser