Zum Inhalt springen
21.12.2015

Gemeinsame Aussendung der Sternsinger in Nürnberg

Eichstätt. (pde) – Mit einer gemeinsamen Aussendungsfeier in Nürnberg starten die Diözesen Bamberg und Eichstätt die Sternsingeraktion 2016. Am Mittwoch, 30. Dezember, beginnt die offizielle Eröffnung für die beiden Bistümer mit einer Prozession um 14.30 Uhr an der Wilhelm-Löhe-Schule. Dort werden die Kinder und Jugendlichen schon ab 13.30 Uhr mit einem Programm rund um das diesjährige Schwerpunktland Bolivien auf die Aktion eingestimmt. Von 15 bis 15.30 Uhr macht der Prozessionszug Halt am Jakobsplatz in Nürnberg zwischen den beiden Kirchen St. Elisabeth und St. Jakob. Alle Sternsinger formen dort einen großen Stern. Anschließend geht es durch die Fußgängerzone Karolinenstraße bis nach St. Sebald, wo um 16 Uhr der Gottesdienst mit dem Bamberger Erzbischof Ludwig Schick, dem Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke und dem Weihbischof der Erzdiözese Sucre in Bolivien, Adolf Bittschi Mayer, sowie dem Katholischen Stadtdekan von Nürnberg, Hubertus Förster stattfindet. Den Abschluss bildet ein Empfang um 17.15 Uhr im Nürnberger Rathaus.

Rund um den 6. Januar sind wieder einige tausend Mädchen und Buben in den Gewändern der Heiligen Drei Könige in den Pfarrgemeinden unterwegs. Sie wünschen den Menschen Gottes Schutz und schreiben den Segenspruch „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus – kurz C+M+B) an die Haustüren. Dabei sammeln sie Spenden für Not leidende Kinder weltweit und werben unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere“ für gegenseitigen Respekt.

Neben dem Schwerpunktland Bolivien steht die Sternsingeraktion in der Diözese Eichstätt im Zeichen der Solidarität mit der Partnerdiözese Poona. Die indische Diözese kann die Hälfte der hier gesammelten Spenden für verschiedene Projekte beim Kindermissionswerk beantragen. Damit werden beispielsweise Schulen gebaut und Räume für die Kinderkatechese eingerichtet. Bischof Gregor Maria Hanke und Poonas Bischof Thomas Dabre bedankten sich bereits im Voraus für die Unterstützung.

Das Dreikönigssingen gilt als weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Bundesweit beteiligen sich rund 330.000 Sternsinger und 90.000 Helfer an der Aktion. Träger sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Bei der Aktion 2015 sammelten die Sternsinger im Bistum Eichstätt 1.027.088,34 Euro. Weitere Informationen unter www.bistum-eichstaett.de/sternsinger.