Zum Inhalt springen
20.05.2003

Frauen auf dem Weg in die Öffentlichkeit - Katholischer Frauenbund initiiert bayernweit einmaliges Fortbildungsprogramm - Abschlussveranstaltung am Freitag in Eichstätt

Eichstätt. (pde) - Ein Projekt hat sich bewährt: Bereits zum zweiten Mal startete der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) seine Fortbildungsreihe „Kompetent in die Öffentlichkeit“. Ein ganzes Jahr lang trafen sich 19 Frauen im Bildungshaus St. Gregor in Plankstetten, um an sich zu arbeiten. Die Frauen sind zwischen 28 und 63 Jahr alt, von Beruf Sozialpädagogin, Finanzbeamtin, Lehrerin, Arzthelferin oder Hausfrau. Ihre persönlichen Ziele sind ganz unterschiedlich. „Eine Frau hatte die Familienphase beendet und wollte ihrem Leben eine neue Struktur geben“, erläutert Christel Schoen, KDFB-Diözesanreferentin und Leiterin des Kurses. „Andere Frauen wollten ihre berufliche Standfestigkeit verbessern.“ Auch Arbeitgeber haben inzwischen entdeckt, dass der Kurs die Frauen weiterbringt: Sie bezahlten ihren Mitarbeiterinnen einen Teil der Kursgebühren. Am Freitag, 23. Mai, findet um 14 Uhr im Holzersaal der Sommerresidenz in Eichstätt die Abschlussveranstaltung statt. Den Gastvortrag hält Petra Beckmann, Diplom-Soziologin und Mitarbeiterin am Institut für Arbeits- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit. Das Thema lautet: „Frauen am Puls der Zeit.“

Das Fortbildungsprogramm „Kompetent in die Öffentlichkeit“ ist bayernweit einmalig. Die Teilnehmerinnen kommen längst nicht mehr nur aus der Diözese Eichstätt, sondern auch aus den Nachbarbistümern. Weil der Kurs Modellcharakter hat, wird er von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt wissenschaftlich begleitet und vom Bayerischen Sozialministerium gefördert. Zu den Zielsetzungen des Kurses gehört es, Frauen zu motivieren und zu befähigen, ihre Interessen, Ideen, Kenntnisse und Erfahrungen verstärkt in den öffentlichen Diskurs einzubringen. Gefördert werden soll das Engagement von Frauen in Politik und Kirche, Beruf und Ehrenamt. Wechselnde Referentinnen schulen die Teilnehmerinnen auf Themengebieten wie Zeitmanagement, Konferenztechniken, Fundraising oder Öffentlichkeitsarbeit. Dabei ist es wichtig, die eigenen Stärken zu entdecken, sich Ziele zu setzen und Wege zu finden, diese umzusetzen. „Öffentliches Auftreten setzt nicht nur Mut voraus, sondern auch die entsprechenden Fähigkeiten und Sachwissen“, erklären die Organisatorinnen. Wie halte ich ein Kurzreferat, wie moderiere ich eine Konferenz, wie delegiere ich Aufgaben im Team? Das sind nicht nur einige der Fragen, die im Laufe des Jahres beantwortet und erprobt werden. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung werden am Freitag im Holzersaal der Sommerresidenz verschiedene Projekte vorgestellt. Eine Projektgruppe möchte den interkulturellen Austausch zwischen christlichen und muslimischen Frauen fördern, andere diskutieren alternative Schulformen oder geben Hilfestellung beim Weg in die Selbständigkeit.

Die nächste Runde ist schon in Vorbereitung: Im Januar 2004 startet der neue Kurs. Schon jetzt liegen Anmeldungen vor. Der Kurs umfasst drei Bausteine mit insgesamt 96 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. Damit Berufstätige und Familienfrauen teilnehmen können, finden die Veranstaltungen jeweils am Freitagnachmittag oder am Samstag statt. Nähere Informationen dazu gibt es beim Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB), Diözesanverband Eichstätt, Pedettistraße 4, 85072 Eichstätt. Tel. (08421) 50-673, Fax 9897988.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.