Zum Inhalt springen
09.09.2020

Fort- und Weiterbildungsprogramm 2021 für das pastorale Personal der Diözese Eichstätt

Bettina-Sophia Karwath (stehend), Abteilungsleiterin für Fort- und Weiterbildung pastorales Personal, bei einer Bildungsveranstaltung in Schloss Hirschberg. pde-Foto: Martin Magunia

Eichstätt. (pde) – Für ihre haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pastoral bietet die Diözese Eichstätt auch im Jahr 2021 ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm an. Es umfasst rund 60 Veranstaltungen zu verschiedenen Bereichen und soll das pastorale Personal in seiner Arbeit unterstützen.

Das Programm steht im Jahr 2021 unter dem Schwerpunkt „In Beziehung…“. Bettina-Sophia Karwath, die Abteilungsleiterin Fort- und Weiterbildung für pastorales Personal und Domkapitular Paul Schmidt, der Hauptabteilungsleiter der Personalkammer für pastorales Personal stellen in ihrem Vorwort fest, dass Beziehungen die Grundlage jeglicher Pastoral seien: Die Beziehung zu Gott, aber auch die Beziehung zu den Mitmenschen. Allerdings wirke sich die Coronakrise derzeit massiv auf die Beziehungsgewohnheiten aus.

Theologisch-philosophische Seminare dienen dabei zur Weiterqualifizierung im Beruf, psychologische Seminare bieten Lebenshilfe für die eigene Person und für die Arbeit mit den Menschen vor Ort. Dazu zählt beispielsweise der Kurs „Wenn alles zu viel wird“, der einen Fokus auf Stressbewältigung legt. Die komplexen Anforderungen in der Pastoral sind nicht nur durch Fachkompetenz und Fachwissen zu bewältigen, gefordert ist immer die ganze Person des Seelsorgers oder der Seelsorgerin, wie Karwath betont.

Außerdem sind Veranstaltungen zu Verwaltung und Buchhaltung für den pastoralen Alltagsbetrieb im Programm zu finden genauso wie Kurse zur Öffentlichkeitsarbeit in einer Pfarrei. Neu ist in diesem Jahr ein Kurs für Pfarrer, die sich in der Pfarramtsverwaltung schulen wollen. In drei Modulen werden Referenten der Finanzabteilung über Grundlagen des Kirchensteuersystems und der Kirchenstiftungen informieren.

Neu ist eine Kooperation mit dem Institut Simone Weil (Marktheidenfeld). Diese Kooperation ermöglicht der Diözese Eichstätt, zertifizierte Kurse für einen Tag, eine Woche oder längere Zeiten anzubieten. Bereits im Februar 2021 startet ein Kurs unter dem Titel „Es geht ums Anteilnehmen“. Ein Referententeam wird diesen Kurs über zwei Jahre hinweg durchführen. Weihbischof Thomas Maria Renz (Rottenburg-Stuttgart) konnte für die geistlich-theologische Leitung dieses Kurses gewonnen werden.

Einige Angebote sind explizit für Priester und Diakone konzipiert und werfen ein Schlaglicht auf die Berufung als Geistlicher. Aber auch für die vielen Ehrenamtlichen, die sich in den Gemeinden engagieren, gibt es eigene Veranstaltungen im Programm. Hinzu kommen Unterstützungsangebote wie Supervision, Exerzitien, geistliche Begleitung sowie Organisationsentwicklung und Gemeindeberatung. Zu den Angeboten gehört ebenfalls die Möglichkeit eines Ruhetages oder einer längeren Auszeit im Schloss Hirschberg. Sowohl die Versorgung im Haus, als auch die Selbstversorgung in einer kleinen Küche stehen hier zur Verfügung. Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass es seitens der Diözese die Möglichkeit gibt, für viele Veranstaltungen die Teilnahmekosten von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu übernehmen.

Das ausführliche Programm ist unter www.bistum-eichstaett.de/fort-und-weiterbildung abrufbar. Weitere Informationen unter Tel. (08461) 6421-590, E-Mail: fortbildung(at)bistum-eichstaett(dot)de. Für die Veranstaltungen im Tagungshaus Schloss Hirschberg gilt angesichts der Corona-Pandemie ein Schutz- und Hygienekonzept mit den üblichen Regelungen, die unter www.schloss-hirschberg.de detailliert eingesehen werden können.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.