Zum Inhalt springen
05.06.2021

Fidei-Donum-Priester Filippo Clementi gestorben

Filippo Clementi

Filippo Clementi bei einem Besuch in Eichstätt. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Eichstätt/Santa Cruz. (pde) – Der Ruhestandspfarrer Filippo Clementi ist im Alter von 85 Jahren in Santa Cruz/Bolivien gestorben. Clementi stammte aus dem norditalienischen Cembra und kam zum theologischen Studium nach Deutschland. 1965 wurde er von Bischof Joseph Schröffer in Eichstätt zum Priester geweiht.

Zunächst war Clementi Kooperator in Velburg, dann ab 1966 Italienerseelsorger in Ingolstadt. Ab 1968 war er für die Italienerseelsorge in Hamburg, Braunschweig, Hannover und Koblenz freigestellt. 1978 wechselte er als sogenannter Fidei-Donum-Priester in die Seelsorge nach Lateinamerika: ab 1978 in La Paz/Bolivien, ab 1984 in Quito/Ecuador und von 1987 bis 2011 wieder in La Paz. Seinen Ruhestand verbrachte er zunächst in Assisi/Italien. Seit 2013 lebte er in La Paz/Bolivien.

Zu den Fidei-Donum-Priester gehören Diözesanpriester mit einem Zeitvertrag für die Missionstätigkeit. Die Bezeichnung geht zurück auf die Enzyklika „Fidei Donum“ (zu deutsch: „Geschenk des Glaubens“)  von Papst Pius XII. Darin rief er dazu auf, Priester nach Afrika, Asien und Südamerika zu entsenden, um den dortigen Priestermangel zu beheben.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.