Zum Inhalt springen
26.05.2015

Erzbischof von Sucre besucht Eichstätt

Sucres Weihbischof Adolf Bittschi, Sucres Erzbischof Jesús Juárez Párraga und der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke

Kamen beim Besuch in Eichstätt miteinander ins Gespräch: (von links) Sucres Weihbischof Adolf Bittschi, Sucres Erzbischof Jesús Juárez Párraga und der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke. pde-Foto: Anika Taiber

Eichstätt. (pde) – Zum ersten Mal in über 50 Jahren Zusammenarbeit hat der Erzbischof von Sucre in Bolivien das Bistum Eichstätt besucht. Jesús Juárez Párraga SDB war mit Weihbischof Adolf Bittschi zu Gast beim Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke OSB. Sie nutzten die Gelegenheit zum Gespräch und zum gegenseitigen Austausch. Seit 1958 sind Diözesanpriester aus Eichstätt in Sucre eingesetzt.

Jesús Juárez Párraga ist seit 1988 Bischof, seit 2013 Erzbischof in Sucre. Er stammt aus Spanien, gehört der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos an und studierte in Benediktbeuren. Adolf Bittschi aus Ingolstadt, der seit über 30 Jahren in Bolivien arbeitet, wurde im Jahr 2008 in Sucre Weihbischof. Das Erzbistum Sucre wurde 1552 gegründet, dort leben rund 527.000 Katholiken. Im Rahmen seiner Südamerikareise wird Papst Franziskus Bolivien im Juli besuchen.

Ein Interview mit Erzbischof Jesús Juárez Párraga gibt es im Internet unter „www.bistum-eichstaett.de/video“.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.