Zum Inhalt springen
25.07.2016

Domschatz- und Diözesanmuseum veröffentlicht neues Programm

Eichstätt. (pde) – Das Domschatz- und Diözesanmuseum startet in die zweite Jahreshälfte. Die Sonderausstellung über die 14 Nothelfer ist Thema mehrerer Führungen. So geht es am Mittwoch, 17. August, um „Heilige Männer für das Volk“. Referentin Katharina Hupp stellt unter anderem die Heiligen Blasius, Dionysius und Erasmus vor. Die „Ritter für das Volk“ – also die Heiligen Georg, der Drachentöter, Achatius, Helfer bei Todesangst, sowie Eustachius, Patron der Jäger – stehen am Mittwoch, 21. September, im Mittelpunkt. Am Mittwoch, 19. Oktober, informiert Hupp über „Die drei heiligen Madl“ – die Heiligen Margareta, Barbara und Katharina. Die Führungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr.

Außerdem setzt Kunsthistorikerin Claudia Grund ihre Reihe „Geistiger Mittagstisch“ zu den Werken der Barmherzigkeit fort. Die Veranstaltungen, die jeweils um 12.15 Uhr beginnen, sollen den Teilnehmern die Möglichkeit geben, in ihrer Mittagspause neue Einblicke in die Eichstätter Stadt- und Diözesangeschichte zu erhalten. Am Mittwoch, 24. August, referiert Grund über das Thema „Die Unwissenden lehren – Die kirchlichen Schulen Eichstätts am Beispiel der Reform Bischof Johann Anton III. von Zehmen“. Am Mittwoch, 14. September, geht es um „Gefangene befreien – Nothelfer als Patrone der Bedrängten“. „Nackte bekleiden – Nothelfer als Patrone der Armen und Unglücklichen“ ist am Mittwoch, 26. Oktober, das Thema.

Am Mittwoch, 5. Oktober, findet ab 19.30 Uhr eine Führung im Museum zu „Johannes Faber und sein silbernes Hausaltärchen“ statt. Referent ist Museumsleiter Emanuel Braun. Den Saisonabschluss gestaltet Kunsthistorikerin Grund. Am Donnerstag, 3. November, geht es um „Barbarazweige, Johanniswein und Allerseelenspitz“. Nach der Führung, die ebenfalls um 19.30 Uhr beginnt, gibt es einen Umtrunk im Museum.

Das Domschatz- und Diözesanmuseum kann zu den üblichen Öffnungszeiten von Mittwoch bis Freitag von 10.30 bis 17 Uhr, an Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden. An einigen Sonntagen bietet die Tourist-Information Eichstätt öffentliche Führungen durch den Dom und das Museum an. Die Termine: 7. August, 21. August, 4. September und 18. September jeweils von 15 bis 16.30 Uhr. Treffpunkt ist am Hauptportal des Doms. Gruppen ab drei Personen können daneben die Sonderführung „Am Anfang war alles wüst… Auf den Spuren der Gründergestalten Eichstätts“ in der Benediktinerinnenabtei St. Walburg buchen. Weitere Informationen und das ausführliche Programm stehen im Internet unter www.dioezesanmuseum-eichstaett.de.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.