Zum Inhalt springen
30.09.2013

Domkonzert mit Martin Bernreuther am 6. Oktober

Martin Bernreuther

Martin Bernreuther an der Sandtner-Orgel des Eichstätter Doms. Pde-Foto: Norbert Staudt

Eichstätt. (pde) – Ein Domkonzert mit Werken von Bach, Reger, Händel und Schumann, aber auch von eher unbekannten Komponisten wie Vincent Lübeck und Jehan Alain gestaltet der Eichstätter Domorganist Martin Bernreuther am kommenden Sonntag, 6. Oktober.

Den Auftakt macht Bernreuther mit einem Praeambulum von Vincent Lübeck (1654-1740). Der norddeutsche Barock-Komponist war 38 Jahre lang Organist an der Hamburger Nikolaikirche. Johann Sebastian Bach soll extra nach Hamburg gereist sein, um in St. Nicolai das Spiel Vincent Lübecks zu hören. Von Bach selbst schließen sich drei  Choralvorspiele an. Nach „Vier Skizzen“ von Robert Schumann (1810-1856) folgt ein „Ave Maria“  von Max Reger (1873-1916), der von sich selbst sagt, dass Johann Sebastian Bach sein großes Vorbild gewesen sei. Den Abschluss des Konzertes bilden die „Litanies“ von Jehan Alain (1911-1940).

Martin Bernreuther ist seit 2002 Domorganist und amtlicher Orgelsachverständiger des Bistums Eichstätt. Er studierte Katholische Kirchenmusik und Konzertfach Orgel an der Staatlichen Hochschule für Musik in München bei Professor Franz Lehrndorfer. Nach ergänzenden Studien in Paris wurde Bernreuther Professor für Orgel und Improvisationin Porto (Portugal). Seine umfangreiche Konzerttätigkeit führte ihn in Kirchen und Kathedralen des In- und Auslands.

Das Konzert am 6. Oktober beginnt um 19.00 Uhr. Karten zu 8 Euro (Schüler und Studenten 5 Euro) gibt es ab 18.30 an der Abendkasse im Vorraum zum Willibaldschor.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.