Zum Inhalt springen
23.04.2019

Domkapitular Franz Mattes wird 70

Porträt: Domkapitular Franz Mattes

Domkapitular Franz Mattes. pde-Foto: Karl Ferstl (Caritas)

Eichstätt. (pde) – Sein 70. Lebensjahr vollendet am 2. Mai Domkapitular Franz Mattes. Der Jubilar war 15 Jahre Dompfarrer in Eichstätt und danach von 2012 bis 2018 Diözesancaritasdirektor. Seit Jahresbeginn ist er Präses des Caritasverbandes für die Diözese Eichstätt. Diese Aufgabe wird Franz Mattes auf Wunsch von Bischof Gregor Maria Hanke noch bis 31. August wahrnehmen, sein Rücktritt als Domkapitular mit Erreichen der Altersgrenze wird Ende des Monats Mai wirksam.

Franz Mattes wurde in Hepberg im Landkreis Eichstätt geboren. Nach seiner Priesterweihe 1977 war er zuerst Kaplan in Neumarkt und anschließend in Pleinfeld. 1981 wurde er Direktor des Bischöflichen Studienseminars St. Willibald in Eichstätt. Ab 1986 war er Domvikar und Mentor für die Religionspädagogen und Laientheologen an der Katholischen Universität Eichstätt. 1990 wechselte er in die Pfarrseelsorge und übernahm die Leitung der Pfarreien Deining, Großalfalterbach und Döllwang. 1997 kehrte er als Dompfarrer und Domkapitular nach Eichstätt zurück. Ab 2011 war Dompfarrer Mattes auch Dekan des Dekanates Eichstätt. Bischof Gregor Maria Hanke ernannte ihn 2012 zum Caritasdirektor, im gleichen Jahr wurde Franz Mattes auch Vorsitzender der Caritasstiftung Eichstätt.