Zum Inhalt springen
23.12.2019

„Der Frieden als Weg der Hoffnung“: Weltfriedenstag am 1. Januar

Friedensbuchstaben gestaltet von Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums in Nürnberg. pde-Foto: Elke Pilkenroth/Stadtkirche Nürnberg

Eichstätt. (pde) – Als Weltfriedenstag begeht die katholische Kirche den 1. Januar. Bei den Gottesdiensten am ersten Tag des Jahres wird weltweit um den Frieden gebetet. Zur Feier des Weltfriedenstages hat Papst Franziskus eine Botschaft veröffentlicht. Sie trägt den Titel „Der Frieden als Weg der Hoffnung: Dialog, Versöhnung und ökologische Umkehr“.

Franziskus ermahnt die internationale Politik zum Dialog, fordert grundlegende Wirtschaftsreformen und eine ökologische Umkehr. „Es wird nie einen wahren Frieden geben, wenn wir nicht in der Lage sind, ein gerechteres Wirtschaftssystem aufzubauen“, schreibt der Papst. Er macht den Menschen Mut, alle Bemühungen und Schritte hin zu mehr Frieden wertzuschätzen.

Seit 1968 begeht die katholische Kirche jeweils am 1. Januar den Weltfriedenstag. Frieden ist im Kirchenjahr 2020 auch das gemeinsame Thema der katholischen Hilfswerke Adveniat, „Die Sternsinger“, Misereor, Renovabis und Missio sowie der weltkirchlichen Dienststellen der 27 deutschen Diözesen. Weitere Informationen dazu sowie die Botschaft von Papst Franziskus zum Weltfriedenstag unter www.bistum-eichstaett.de/frieden-leben.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.