Zum Inhalt springen
25.06.2004

Dekanat Ingolstadt präsentiert Programm des Katholikentages - Größter regionaler Katholikentag in Bayern

Ingolstadt. (pde) - Mit einem attraktiven und umfangreichen Programm wollen der Katholische Dekanatsrat und das Stadtdekanat Ingolstadt zum wohl größten regionalen Katholikentag in Bayern in diesem Jahr einladen. Highlights und vielfältige Angebote der zahlreichen kirchlichen Einrichtungen vor Ort sollen - wie schon 1999 - Tausende von Interessenten anlocken. Damals hatten fast 20.000 Besucher an dem als Experiment konzipierten „Ingolstädter Katholikentag“ teilgenommen. Dekanatsratsvorsitzender Dr. Werner Richler und der stellvertretende Stadtdekan und Münsterpfarrer Isidor Vollnhals haben nun das 52-seitige Programmheft für den zweiten Ingolstädter Katholikentag am 2. und 3. Juli vorgestellt. Für Richler spiegelt sich darin das großartige Engagement der zahlreichen Ehren- und Hauptamtlichen wider. Dies ist für ihn „ein sichtbarer Beleg für die Spannkraft der Kirche vor Ort“.

Unter dem Motto „Der Hoffnung ein Gesicht geben“ wird fast das gesamte Zentrum von Ingolstadt zur Präsentationsfläche der Katholischen Kirche. Den inoffiziellen Auftakt bildet das Musical „Samba der Hoffnung“ am Freitag, 2. Juli, um 19.30 Uhr im Stadttheater. Veranstalter sind im Rahmen des Katholikentages das Kulturamt und die Brasilienhilfe. Pater Hubert Leeb und 50 brasilianische Jugendliche führen auf ihrer Tournee durch Österreich und Bayern das Musical auf, welches die 500-jährige Geschichte der ehemaligen Sklaveninsel Porto do Mato zeigt. Die offizielle Eröffnung erfolgt am Samstag, 3. Juli, durch Oberbürgermeister Dr. Alfred Lehmann, Stadtdekan Josef Blomenhofer und Dekanatsratsvorsitzenden Dr. Werner Richler um 10 Uhr in der Theresienstraße. Zu dieser Eröffnung läuten die Glocken aller katholischen Kirchen in Ingolstadt. Den Abschluss findet der Katholikentag mit dem Pontifikalgottesdienst mit Bischof Dr. Walter Mixa um 18 Uhr auf dem Theatervorplatz. Die Messe ist an diesem Tag der zentrale gemeinsame Gottesdienst der Katholischen Kirche Ingolstadt. Alle anderen Vorabendmessen entfallen.

Einen der herausragenden Programmpunkte bildet im Orbansaal die Diskussion mit dem aus zahlreichen Büchern und TV-Sendungen bekannten Münchner Benediktinerabt Odilo Lechner und Heidi Schülke, der Präsidentin der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Zum Thema „Hoffnung für morgen? – Kirche in der Welt von heute“ können die Besucher mit den prominenten Gästen ins Gespräch kommen.

Säulen des Programms sind die Kirchenmeile, ein Kindertreff, ein Geistliches Zentrum und kulturelle Angebote. Auf der Kirchenmeile (Ludwig- und Theresienstraße) sind zahlreiche Informationsstände der Pfarreien, Vereine und Verbände sowie der kirchlichen Einrichtungen zu finden. Außerdem werden verschiedene Aktionen wie Gewinnspiele und ein musikalisches Programm auf dem Podium in der Theresienstraße geboten. Dazu zählen beispielsweise Kinderchöre der Pfarreien, die Pfarrerband OSB, eine brasilianische Gruppe oder eine Breakdance-Vorstellung der „Goldenbreaker“.

Vor der Moritzkirche befindet sich der Kindertreff. Die katholischen Kindergärten bieten hier den ganzen Tag über Vorführungen an. Eltern können sich über die Arbeit der 28 katholischen Kindertageseinrichtungen in Ingolstadt sowie über deren pädagogische Schwerpunkte ausführlich informieren. Das Bemalen von Gesichtern, ein Spiegelparcours, Klappmasken und vieles mehr erwartet die kleinen Besucher.

Das Geistliche Zentrum lädt zu Einkehr und Gebet ein. Dazu gehören unter anderem ein Gottesdienst mit Behinderten und deren Freunden, Schweige-Meditationen, ein Frauengesprächskreis oder auch Lieder, Tänze und die Darstellung biblischer Szenen.

Besonders umfangreich sind die Angebote im Bereich der Kultur. So gibt es Kirchenführungen im Hochchor der Franziskanerkirche oder in den anderen Innenstadtkirchen. Singspiele, eine literarisch-musikalische Reise durch das Buch Hiob, pantomimisch inszenierte Geschichten aus der Bibel oder meditative Gesänge aus der Ostkirche, präsentiert vom Schanzer Kosakenchor, können die Vielfalt nur andeuten.

Das Programmheft ist ab sofort erhältlich im Dekanatsbüro Ingolstadt, Bergbräustraße 1 (Tel. 0841/910241, E-Mail: stadtdekanat.in@kirche-bayern.de).

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.