Zum Inhalt springen
28.01.2019

„Darstellung des Herrn“: Kerzenweihe beim Pontifikalamt mit Bischof Hanke im Eichstätter Dom

Kerzen zu Lichtmess im Dom zu Eichstätt

Eichstätt. (pde) – Zum Fest „Darstellung des Herrn“ feiert Bischof Gregor Maria Hanke am Samstag, 2. Februar, um 19 Uhr einen Pontifikalgottesdienst im Eichstätter Dom. Während der Heiligen Messe werden nach altem Brauch die Kerzen geweiht, die im Laufe des Jahres bei Gottesdiensten oder zu Hause verwendet werden. Anschließend folgt die feierliche Lichterprozession.

Der Eichstätter Domchor gestaltet die Messfeier musikalisch, unter anderem mit der „Missa in honorem Sancti Josephi“ (Op. 21) von Flor Peeters sowie den Chorsätzen „Lord, now lettest thou“ (Nunc dimittis) von Charles Villiers Stanford, „O nata lux“ von Morten Lauridsen und „Volk Gottes, zünde Lichter an“ von Christian Heiß.

Im Volksmund ist das Fest am 40. Tag nach Jesu Geburt auch unter dem Namen „Lichtmess“ bekannt. Der Name verweist auf das Evangelium des Tages. Dort heißt es, dass Jesus 40 Tage nach seiner Geburt in den Tempel gebracht und von Simeon als „ein Licht, das die Heiden erleuchtet und Herrlichkeit für sein Volk Israel“ gepriesen wurde. Gefeiert wurde das Fest in Jerusalem bereits mindestens Anfang des fünften Jahrhunderts.

In der katholischen Kirche wird der Lichtmesstag zugleich auch als Tag des Gott geweihten Lebens begangen. Er wurde von Papst Johannes Paul II. eingeführt und zum ersten Mal 1997 gefeiert. An diesem Tag trifft sich Bischof Gregor Maria Hanke nach dem Pontifikalamt am Abend mit den in Eichstätt anwesenden Ordensleuten in der Batzenstube des Dompfarrheims.

Weitere Informationen unter www.bistum-eichstaett.de/lichtmess.