Zum Inhalt springen
12.12.2002

Caritasbuch über Flüchtlinge im Dekanat Herrieden erschienen - Publikation enthält vielfältige Lebensgeschichten, Kochrezepte, Bilder und mehr

Eichstätt. (pde) - „Wie man sich fühlt, wenn...“ lautet der Titel eines gut 100 Seiten umfassenden neuen Buches über Flüchtlinge im Dekanat Herrieden, das die Caritas-Kreisstelle und das Dekanat vor wenigen Tagen gemeinsam herausgegeben haben. Das Buch enthält überwiegend Beiträge von Flüchtlingen selbst: Erfahrungsberichte über die Situation in ihren Herkunftsländern, ihre Flucht und ihr Leben in Deutschland, aber auch zahlreiche Kochrezepte über die Zubereitung typischer Gerichte in ihrer Heimat, das „Vater unser“ in ihren Sprachen, Kindergebete und –lieder, Märchen, Witze, kulturelle Eigenheiten und vieles mehr. Ergänzt werden diese mit Daten und Informationen über Länder von Armenien bis Senegal sowie Hintergrundberichte von deutschen Mitarbeitern in der Flüchtlingsarbeit in diesem Dekanat: von einem Interview mit einer Flüchtlingsfrau aus Aserbaidschan über die Arbeit eines Zivildienstleistenden, die Entstehung kultureller Missverständnisse, die Situation von Christen in islamischen Staaten bis hin zu einer Chronologie der Caritas-Flüchtlingsarbeit im Dekanat Herrieden. Die Titelseite zeigt sechs unterschiedliche erwartungsvolle Kindergesichter aus der Gemeinschaftsunterkunft Dietenhofen.

Die Konzeption und Redaktion des Buches im handlichen Format von 21 x 21 Zentimetern, das derzeit mit einer Auflage von 1.000 Stück vertrieben wird, haben die für Flüchtlingsarbeit zuständige Caritas-Mitarbeiterin Ulrike Sterner und Kreisstellenleiter Norbert Kresta übernommen. Ulrike Sterner hat zusammen mit der Praktikantin Stefanie Fuchshuber die einzelnen Beiträge und Fotos gesammelt und zusammengestellt. „Ich wollte schon seit vielen Jahren einmal aufbereiten, wie wir hier mit Flüchtlingen zusammenarbeiten – und dies mit den Betroffenen gemeinsam. Vielleicht kann das Buch eine Art Brückenschlag zwischen Kulturen werden“, erklärt und hofft Ulrike Sterner. Die Buchkäufer ermuntert sie ausdrücklich dazu, auch einmal die abgedruckten Rezepte auszuprobieren, denn diese „wollen zu einer kulinarischen Weltreise einladen. Verstehen geht durch den Magen: In diesem Sinne können Essgewohnheiten anderer Länder Interesse und Verstehen anderer Sitten und Kulturen fördern“, schreiben Ulrike Sterner und Norbert Kresta in ihrem Vorwort.

Die Erstellung des Buches wurde mit Spenden vieler Pfarreien im Dekanat Herrieden vorfinanziert. Ein Exemplar kostet 6,- EUR zuzüglich Porto. Das Buch, das sich als Weihnachtsgeschenk eignet, kann bezogen werden bei der Caritas-Kreisstelle Herrieden, Deocarplatz 3, 91567 Herrieden, Tel. (09825) 92388-0, Fax (09825) 92388-88, E-Mail: kreisstelle.herrieden@caritas-eichstaett.de .

Die Einnahmen aus dem Verkauf kommen der Caritas-Flüchtlingsarbeit im Dekanat Herrieden zugute. Mit ihnen soll unter anderem die Produktion eines Videos über diese Arbeit finanziert werden.