Zum Inhalt springen
27.11.2015

Caritas schreibt zwei Wissenschaftspreise aus: Bewerbungsfrist endet am 1. März 2016

Eichstätt. (pde) – Für die Beteiligung an zwei wissenschaftlichen Wettbewerben, den Lorenz-Werthmann-Preis und den Gertrud-Luckner-Preis, wirbt der Caritasverband für die Diözese Eichstätt. Beide Preise werden vom Deutschen Caritasverband ausgeschrieben. Damit will der Verband an große Caritaspersönlichkeiten erinnern und wissenschaftliche Leistungen in den Bereichen Caritas, Theologie und Sozialethik würdigen. Ausgezeichnet werden Arbeiten, die sich mit der Arbeit und Aufgabe der freien Wohlfahrtspflege, der Zusammenarbeit zwischen freier und öffentlicher Wohlfahrtspflege, neuen Ansätzen in der sozialen Arbeit sowie mit Caritas-theologischen und sozialethischen Themen befassen.

Mit dem Lorenz-Werthmann-Preis werden Dissertationen und Habilitationsschriften sowie Arbeiten mit gleichem wissenschaftlichem Niveau prämiert. Der Preis wird alle zwei Jahre ausgeschrieben und ist mit 5.000 Euro dotiert. Er geht auf den Gründer des Deutschen Caritasverbandes, Lorenz Werthmann (1858-1921), zurück und wurde vom Deutschen Caritasverband 1997 gestiftet.

Für den Gertrud-Luckner-Preis werden Abschlussarbeiten in Diplom-, Magister-, Bachelor- und Masterstudiengängen an Universitäten und Fachhochschulen gesucht. Die eingereichten Arbeiten müssen von Dozenten oder Professoren an Universitäten und Fachhochschulen vorgeschlagen werden. Eigenbewerbungen sind hier nicht möglich. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Er wurde zum Gedenken an Gertrud Luckner (1900-1995) geschaffen, die sich in besonderer Weise für die Versöhnung zwischen Juden und Christen eingesetzt hat. Als Abteilungsleiterin im Deutschen Caritasverband setzte sie zudem wichtige Akzente für die soziale Arbeit.

Die Eingabefristen für beide Preise enden am 1. März 2016. Die genauen Ausschreibungsbedingungen sind unter www.caritas.de/wissenschaftspreise abrufbar. Die Preise werden im Oktober 2016 bei der Delegiertenversammlung des Deutschen Caritasverbandes in Fulda verliehen.