Zum Inhalt springen
21.03.2012

Bischof Walter Mixa in den Päpstlichen Krankenrat berufen

Bischof em. Walter Mixa ist von Papst Benedikt XVI. in den Päpstlichen Rat berufen worden.

Eichstätt. (pde) – Walter Mixa, emeritierter Bischof von Augsburg und zuvor Bischof von Eichstätt, ist von Papst Benedikt XVI. in den Päpstlichen Rat für die Pastoral im Krankendienst berufen worden. Dies gab das Presseamt des Heiligen Stuhls am 21. März in Rom bekannt.

Der Päpstliche Rat, der besonders die Koordinierung der Seelsorge an kranken Menschen im Blick hat, wurde 1985 von Johannes Paul II. begründet. Die derzeit knapp 40 Mitglieder beraten den Präsidenten und die geschäftsführenden Mitarbeiter in ihrer Aufgabe, die Seelsorge an Kranken und die Arbeit der weltweit rund 120.000 katholischen Einrichtungen im Gesundheitswesen zu begleiten. Jedes Jahr im Dezember veranstaltet das Dikasterium eine Fachtagung im Vatikan. Präsident des Rates ist Erzbischof Zygmunt Zimowski, Sekretär ist Jean-Marie Musivi Mupendawatu. Zusammen mit Bischof Mixa wurde der Erzbischof von Durban/Südafrika, Kardinal Wilfrid Fox Napier, neu in den Päpstlichen Rat für die Pastoral im Krankendienst berufen.

Bischof em. Walter Mixa wohnt in Gunzenheim (Bistum Eichstätt) und arbeitet in der Seelsorge mit. In seinen Beratungsdienst im Päpstlichen Rat wird er seine vielfältigen pastoralen Erfahrungen, unter anderem auch als Begleiter von Krankenpilgerreisen nach Lourdes, einbringen. Gerne wird Bischof Mixa auch auf diesem pastoralen Feld tätig sein.