Zum Inhalt springen
25.11.2012

Bischof-Alois-Brems-Preis geht an Dekanatsjugend Herrieden

Die Jugendlichen erhielten die Auszeichnung für ihr Kunstprojekt Dekanatsjugendkreuz

Bischof-Alois-Brems-Preis

Bischof Gregor Maria Hanke überreicht den Preis an die Vertreter der Dekanatsjugend Herrieden (pde-Foto: Geraldo Hoffmann)

Das premierte Dekanatsjugendkreuz aus Herrieden. Foto: Katholische Jugendstelle Herrieden

Eichstätt/Herrieden. (pde) – Die Dekanatsjugend Herrieden ist Träger des erstmals im Bistum Eichstätt verliehenen Bischof-Alois-Brems-Preises. Die Jugendlichen erhielten die Auszeichnung für ihr Kunstprojekt „Dekanatsjugendkreuz – Hier steckt Leben drin“. Der Preis wurde an die Vertreter des BDKJ-Vorstands Herrieden im Rahmen der Feier „75 Jahre Bischöfliches Jugendamt Eichstätt“ am 24. November in Eichstätt übergeben.

„Alle vier eingereichten Projekte hätten den Preis verdient gehabt“, so Diözesanjugend-seelsorger Jürgen Konert. Den Ausschlag für die Jugendlichen aus Herrieden habe letztlich „die Kombination von Originalität und Nachhaltigkeit“ gegeben. 22 Pfarreien aus dem Dekanat waren an dem Projekt beteiligt.

Die Aktion Dekanatsjugendkreuz wurde im ersten Halbjahr 2012 im Dekanat Herrieden durchgeführt. Mit dem Kunstprojekt setzten sich die Jugendlichen aus den Pfarreien damit auseinander, was das Kreuz für sie persönlich bedeutet. Jugendliche aus dem gesamten Dekanat waren eingeladen, in ihren Jugendgruppen Plexiglasscheiben mit dem zu bemalen, was für sie „Leben“ ausmacht. All diese 22 Scheiben – für jede Pfarrei im Dekanat eine – fanden dann ihren Platz am Dekanatsjugendkreuz.

Der Preis wurde als Förderpreis der Jugendstiftung Diözese Eichstätt ausgeschrieben und ist mit 500 Euro dotiert. Der Bischof-Alois-Brems-Preis wird einmal jährlich verliehen und prämiert in erster Linie herausragende spirituelle Projekte kirchlicher Jugendarbeit.