Zum Inhalt springen
07.12.2018

„Beruf als Sinngeber“: Unterrichtshilfe zum Thema Berufung erschienen

Unterrichtshilfe zum Thema "Beruf als Sinngeber"

Eichstätt. (pde) – Unter dem Titel „Beruf als Sinngeber“ bietet das Diözesane Zentrum für Berufungspastoral im Bistum Eichstätt Unterrichtsmaterialien für Schulstunden an. Die Unterrichtshilfe richtet sich an Lehrkräfte und ist für Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der 9. Jahrgangsstufe konzipiert.

Der Unterrichtsentwurf ist auf drei Stunden angelegt. In den rund 40 Seiten starken Unterlagen finden Lehrer Anregungen und Kopiervorlagen, um Schülern zu verdeutlichen, was Berufung ausmacht. Dabei werden Berufe vorgestellt, die man in der Kirche ergreifen kann. Außerdem wird das Leben in der Wohngemeinschaft im „you-Haus“ erklärt. Dort leben bis zu acht Teilnehmer zwischen 18 und 25 Jahren neun Monate lang zusammen, sammeln Erfahrungen und absolvieren Praktika, um ihre persönliche Berufung zu finden. Ein abschließendes Kapitel beschäftigt sich mit Exerzitien zum Thema „So geht Entscheiden“ im Alltag und Impulsen für die Adventszeit.

Gerade junge Menschen, die kurz vor dem Schulabschluss und der Berufswahl stehen, seien oft auf der Suche nach Orientierung, schreibt Domvikar Christoph Wittmann, Direktor des Diözesanen Zentrums für Berufungspastoral in seinem Vorwort für die Unterrichtsvorlagen.  „Für junge Menschen, die auf der Suche nach einem Beruf sind, der auch ihrem Leben Sinn gibt, bietet das Diözesane Zentrum für Berufungspastoral verschiedene Kurse und geistliche Begleitung sowie Formen spiritueller Weggemeinschaft an, wo Glaubensfragen thematisiert und diskutiert werden, um das Glaubens- und Gebetsleben zu vertiefen und die persönliche Berufung zu entdecken.“ Michael Wohner, Regens des Eichstätter Priesterseminars, ergänzt, Berufung sei kein ausschließlicher Fachterminus kirchlich-theologischer Sprache mehr. „Aus Berufung wird man nach allgemeinem Sprachgebrauch längst nicht mehr nur Priester oder Ordensfrau, sondern genauso Arzt, Lehrer oder Künstler.“ Berufung im weiteren Sinne müsse deshalb als „Lebenslanger Prozess“ verstanden werden.

Die Unterrichtsmaterialien mit den Arbeitsblättern werden von der Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen, Hochschulen des bischöflichen Ordinariats per E-Mail an die Religionslehrer verschickt oder können auf der Website „you-eichstaett.de“ kostenlos heruntergeladen werden. Auf Anfrage stellt das Team der Berufungspastoral das YOU-Projekt in den Schulen vor. Weitere Informationen zur Unterrichtshilfe und zum YOU-Projekt gibt es beim Diözesanen Zentrum für Berufungspastoral, Tel. (08421) 50-801, E-Mail: you(at)bistum-eichstaett(dot)de.

Unterrichtshilfe zum Download