Zum Inhalt springen
29.04.2002

90 ausgebildete Kirchenführer - Bistum Eichstätt verfügt über fast flächendeckendes Netz von Ansprechpartnern

Eichstätt. (pde) - Mit insgesamt 90 ausgebildeten Kirchenführern verfügt die Erwachsenenbildung der Diözese Eichstätt inzwischen über ein fast flächendeckendes Netz von Ansprechpartnern. Sie können nicht nur die großen Kirchen des Bistums, sondern auch die oft wenig beachteten Kleinode an Kirchenbauten auf dem Land fachkundig zeigen. Dies wurde möglich durch ein weithin beach-tetes und inzwischen in anderen deutschen Diözesen kopiertes Modellprojekt. Unter dem Titel „Se-hen – verstehen – vermitteln. Kirchenbau als Theologie und Glaubensverkündigung“ wurde es seit 1998 entwickelt.

Am Wochenende ging in Eichstätt der fünfte Kurs des Diözesanbildungswerkes zu Ende, bei dem 26 neue Kirchenführer aus der Hand von Dr. Bertram Blum das Zertifikat erhielten. Der Direktor des Diözesanbildungswerkes und die Referentin für Kunst und Kirche im Bischöflichen Ordinariat, Dr. Claudia Grund, stehen für dieses Projekt, das inhaltlich hauptsächlich von der Kunsthistorikerin Dr. Grund bewältigt wird.

Themenkomplexe wie Stilkunde und Stilentwicklung beim Kirchenbau, der christliche Altar – As-pekte zur Ausstattung von Kirchen, die Geschichte des Bistums Eichstätt in Grundzügen, christliche Symbolik und Ikonographie sowie Leitlinien der Kirchenführung bildeten den „theoretischen Kern“ der Tagungen. Daneben erlebten die Kursteilnehmer die Praxis bei Führungen in der Wallfahrtskir-che Freystadt, in den beiden Kapellen von Schloss Hirschberg, in der Klosterkirche Plankstetten, im Diözesanmuseum sowie im Eichstätter Dom, in der Schutzengelkirche und in Wasserzell als Bei-spiel einer Dorfkirche. Außerdem ergänzten praktische Übungen das Konzept des dreiteiligen Kur-ses.

Nach den Worten von Dr. Bertram Blum ist dieses Projekt „eine wichtige Zukunftsarbeit“ für die Kirche, die sich in der pluralen Welt mit ihren säkularistischen Strömungen künftig viel mehr selbst vermitteln muss. Angesichts schwindenden Grundwissens über den Glauben und rückläufiger Ak-zeptanz kirchlicher Verkündigung sieht er in diesem Projekt eine Chance, religiöses Interesse neu zu wecken und über die Kirchenbauten und ihre Kunstwerke auf neue Weise zum Nachdenken über den Glauben anzuregen.

Die neu erstellte Liste der Kirchenführer, die ab sofort abrufbereit sind, liegt in allen Bildungswer-ken auf und wird im demnächst erscheinenden INFO-Erwachsenenbildung allen Verantwortlichen der Erwachsenenbildung vorgestellt.

Und der Kurs geht weiter. Der sechste ist für 2003 bereits geplant. Termine: 14./15. Februar, 15. März und 5. April. Interessenten können sich bereits jetzt beim Diözesanbildungswerk Eichstätt, Luitpoldstr. 2, 85072 Eichstätt, Tel. 08421/50-641, Fax 50-649 melden.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.