Zum Inhalt springen
27.07.2018

550 Ministranten aus dem Bistum Eichstätt pilgern nach Rom

Bischof Hanke freut sich auf die Ministrantenwallfahrt. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Bischof Hanke freut sich auf die Ministrantenwallfahrt. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Diözesanjugendseelsorger Mennicken und Ministrantenreferentin Hairbucher präsentieren das Pilgerpaket. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Diözesanjugendseelsorger Mennicken und Ministrantenreferentin Hairbucher präsentieren das Pilgerpaket. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Eichstätt. (pde) – Die Koffer sind gepackt, die Pilgerpakete stehen bereit: Rund 550 Jungen und Mädchen aus dem Bistum Eichstätt brechen am Sonntagabend zur Internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom auf. Eine Woche lang werden sie in der „ewigen Stadt“ ein intensives Programm mit mehr als 60.000 Ministranten aus der ganzen Welt erleben. Höhepunkt ist eine Audienz mit Papst Franziskus. Mit dabei ist auch Bischof Gregor Maria Hanke.

Der Eichstätter Bischof freut sich über die erste Romwallfahrt, die er mit „seinen“ Minis unternimmt. „Ich hoffe, dass wir in Rom gute Begegnungen haben, viel Freude miteinander verspüren, gemeinsam singen und beten, und gestärkt wieder nach Hause kommen“, sagte Hanke in einer Videobotschaft. Der Bischof wird mit den Ministranten im Gästehaus Fraterna Domus in Sacrofano wohnen, mit ihnen in Rom unterwegs sein und Gottesdienste feiern.

Die Wallfahrtswoche zählt zu den Höhepunkten der Veranstaltungen, die das Ministrantenreferat des Bischöflichen Jugendamts organisiert. „Natürlich muss dafür sehr viel am Schreibtisch vorbereitet werden“, erklärt Ministrantenreferentin Sarah Hairbucher. „Sobald ich aber in einem der Busse nach Rom sitze, erfahre ich das Wertvollste dieser Wallfahrt: die zahlreichen Begegnungen und Gespräche mit den Minis, die Freude am Glauben, die im gemeinsamen Beten und Singen spürbar wird, und das frohe Miteinander im Team“. Nach 2014 und 2016 ist es die dritte Mini-Wallfahrt, die sie leitet. Die Teilnehmerzahl nimmt stetig zu, sodass zum ersten Mal zehn Busse aus dem Bistum nach Rom fahren.

Diözesanjugendseelsorger Clemens Mennicken wird bei der Abfahrt am Eichstätter Volksfestplatz den Pilgersegen spenden. Er blickt zuversichtlich auf das Treffen mit jungen Menschen in Rom. „Sie erleben hautnah, dass sie in ihrem katholischen Glauben nicht allein sind, sondern verbunden mit vielen anderen Jugendlichen – eine große Gemeinschaft“. Solche Großereignisse seien „wichtige geistliche Tankstellen für die Jugendlichen, geistliche Erfahrungen und unvergessliche Erlebnisse, die sie mit nach Hause in ihre Pfarreien nehmen, die ihnen Mut machen für ihren Dienst in der Pfarrei und der Minigruppe vor Ort.“

Willibald- und Walburga-Pin

Damit die Wallfahrt zum unvergesslichen Erlebnis wird, hat sich das Organisationsteam einiges einfallen lassen. So bekommen die Minis ein Pilgerpaket mit Wallfahrts-T-Shirt, Wallfahrts-Cap, Lanyard mit Personalschild, ein Notfallarmbändchen sowie Pilgerbuch mit Liedern, Gebeten, Infos und Programm. Das Paket enthält auch ein Lederarmband mit verschiedenen Pins, darunter jeweils einen Willibald- und Walburga-Pin. Speziell für die Romwallfahrt hat Nils Baer, theologischer Referent von Bischof Hanke, das Kartenspiel „Liturgo“ entwickelt. Damit können die Minis zum Beispiel die 14- bis 16-stündige Busfahrt nach Rom überbrücken und dabei ihr Liturgiewissen testen. In einem „Musikerbus“ reisen 30 Instrumentalisten und 30 Chorsängerinnen und –sänger mit. Sie werden die Messfeiern in Rom musikalisch gestalten. Geleitet wird die Musikgruppe von Tobias Walter aus Greding. Das von ihm komponierte Willibadslied „Christus Wegbegleiter“ wird auf der Romwallfahrt zu hören sein.

Wegbegleiter sind auch die 90 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer, die das Ministrantenreferat für die Wallfahrt mobilisiert und bei regionalen Treffen auf die Reise eingestimmt hat. „Sie geben in der Begleitung der Minis in Rom viel Freude am Glauben und an der Gemeinschaft an die jungen Christen weiter“, ist sich Sarah Hairbucher sicher. Orientierungshilfe bietet zudem die vom Internationalen Ministrantenbund bereitgestellte App „goRome“. Den Minis wir empfohlen, sie bereits vor der Abfahrt zu installieren.

Abendgebet mit Papst Franziskus

Die Internationale Ministrantenwallfahrt unter dem Motto „Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Ps 34,15b) beginnt am Montag, 30. Juli, in Rom. Insgesamt werden weit mehr als 60.000 Ministrantinnen und Ministranten aus 18 Ländern erwartet, davon 50.000 aus Deutschland. Die Gruppe aus dem Bistum Eichstätt verbringt den Montagnachmittag in Fraterna Domus. Neben einem Gottesdienst mit Bischof Hanke steht ein Abend der Barmherzigkeit auf dem Programm. Höhepunkt am Dienstag, 31. Juli, ist ein Abendgebet mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz. Beim Gottesdienst mit Bischof Hanke am Donnerstag, 2. August, im Petersdom steht die Erneuerung des Ministrantenversprechens im Mittelpunkt. Auch die Besichtigung des antiken Roms sowie Freizeitaktivitäten und einen Ausflug an den Strand gehören zum Programm der Ministrantenwallfahrt. Unter dem Hashtag #CIM2018Roma können sich die Ministranten medial vernetzen. Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit der Diözese Eichstätt begleitet die Wallfahrt via Social Media über Facebook, Instagram und Twitter. Bilder, Videos und weitere Informationen sind unter www.jugend-bistum-eichstaett.de abrufbar.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.