Zum Inhalt springen

400. Todestag von P. Jakob Rem

Zum 400. Mal jährt sich am 12.10.2018 der Todestag des im Ruf der Heiligkeit verstorbenen Jesuitenpaters Jakob Rem (1546-1618). Auf ihn geht die Anrufung Mariens als Dreimal Wunderbare Mutter zurück. Mehr als zwei Jahrzehnte lang wirkte er in der Zeit der Katholischen Reform am Ingolstädter Jesuitenkonvikt als Erzieher zahlreicher später kirchlich und politisch einflussreicher Persönlichkeiten. Der diözesane Informationsprozess des Seligsprechungverfahrens ":P. Jakob Rem" wurde 1932 im Bistum Eichstätt begonnen, aber nicht abgeschlossen. Deshalb wurde das Verfahren 2010 wieder aufgenommen.

Mehr über den Erzieher, Marienverehrer und Mystiker haben wir zum Nachlesen, Ansehen und Zuhören auf dieser Seite zusammengetragen. Biographie.

Veranstaltungen und Gottesdienste in Gedenken an den Jesuitenpater

Anlässlich des 400. Todestages von Pater Jakob Rem finden in Eichstätt und Ingolstadt mehrere Veranstaltungen statt. Sie reichen von Gottesdiensten über Vorträge bis hin zu einer Tagung über Heilige. mehr...

Auf Spurensuche: Der Jesuitenpater Jakob Rem im Portrait

Am 12. Oktober 1618 verstarb der Jesuitenpater Jakob Rem in Ingolstadt. Anlässlich seines 400. Todestages hat sich Fabian Gentner mit der Kunstwissenschaftlerin Kerstin Merkel getroffen, um mehr über das Leben und Wirken des Paters zu erfahren. Kerstin Merkel, Honorarprofessorin an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, hat sich Jakob Rem von Seiten der Kunst genähert. Video

Neues Buch über P. Jakob Rem

Mit der Biographie und der Wirkungsgeschichte von P. Jakob Rem setzt sich ein soeben erschienenes Buch auseinander. Dabei wird erstmals der Zusammenhang zwischen dem bekannten Gnadenbild "Maria Knotenlöserin" in Augsburg, St. Peter am Perlach, und P. Rem untersucht und ausführlich dargestellt. mehr...

Die Dreimal Wunderbare Mutter

Seit mehr als vierhundert Jahren wird das Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter verehrt, das sich seit 1881 in einer Seitenkapelle des Ingolstädter Münsters befindet. Der Ursprung des Titels „Dreimal Wunderbare Mutter“ hängt eng mit dem Jesuitenpater Jakob Rem zusammen. Dieser hatte 1595 im Ingolstädter Jesuitenkolleg das Colloquium Marianum gegründet. mehr...

Das Seligsprechungsverfahren

Am 17. Januar 2010 wurde das Seligsprechungsverfahren für den Jesuitenpater Jakob Rem wieder eröffnet. Dabei wurden die Mitglieder des Bischöflichen Sondergerichtshofes und der Historikerkommission vereidigt. Die am Prozess Beteiligten gelobten, ihren Auftrag in diesem Verfahren gewissenhaft zu erfüllen und sich streng an die geforderte Geheimhaltungspflicht zu halten. Sonderseite | Video | Hörfunk-Reportage



Wallfahrtsort: Zur Schönen Unserer Lieben Frau Ingolstadt

Das Münster "Zur Schönen Unserer Lieben Frau" in Ingolstadt, eine prächtige spätgotische Hallenkirche, ist das Ziel vieler Pilger. Sie besuchen vor allem das Gnadenbild der "Dreimal wunderbaren Mutter", das sich in einer Seitenkapelle der Kirche befindet. mehr...

P. Jakob Rem: Begnadeter Erzieher der Jugend

P. Jakob Rem erlangte überregionale Bedeutung als religiöser Erzieher. mehr...