Zum Inhalt springen

Partnerschaften der Priesterseminare

Ein Priesterseminar in Kuba wird von Eichstätt aus unterstützt. Foto: Gerhard Rott

1962 wurde die Patenschaftsaktion beschlossen und eine erste Zuteilung der lateinamerikanischen Seminare an die deutschen Diözesen vorgenommen. Danach gab es auf Wunsch einzelner Bistümer noch Veränderungen bei der Zuteilung. Eichstätt wurde das Priesterseminar in Puerto Rico zugeteilt. Es werden dabei keine finanziellen Mittel des Bistums, sondern ausschließlich Spendengelder von einem festen Spenderkreis weitergeleitet.

Bis 1973 lief die Versorgung der Seminaristen in Puerto Rico durch Spender der Priesterpaten weiter. Kurz darauf wurde das Seminar geschlossen.

1978 übernahmen die Spender aus Eichstätt die Verbindung zu dem mexikanischen Priesterseminar im Bistum Huajuaqan. Münster konnte nicht alle Seminare in Mexiko versorgen.

Im Herbst 2009 erfolgte mit Adveniat die Verständigung, dass die Unterstützung für das Seminar in Mexiko nicht länger fortgesetzt wird und stattdessen die Seminaristen in Kuba durch die Spenden aus Eichstätt mitversorgt werden.

Im Priesterseminar in Havanna bereiten sich derzeit 25 Seminaristen auf ihren Dienst vor. Im Jahr 2014 wurden fünf junge Männer zu Priestern geweiht.