Zum Inhalt springen

Mariahilf-Berg in Neumarkt

Maria-Hilf-Berg in Neumarkt

Die Wallfahrtskirche "Maria Hilf" liegt auf dem Mariahilfberg oberhalb von Neumarkt in der Oberpfalz. Neben der Straße über den Stadtteil Höhenberg führt auch ein Kreuzweg mit 367 Stufen zur Kirche empor.

Ende des 17. Jahrhunderts wurde nach dem Vorbild der Grabeskirche in Jerusalem eine kleine Grabkapelle mit Kreuzweg am Berg erbaut. 1687 folgte in der Nähe eine hölzerne Marienkapelle mit einer Kopie des berühmten Marienbildes in Innsbruck von Lucas Cranach dem Älteren. Gleichzeitig zog ein Eremit auf den Berg. Erste Wallfahrten setzen ein und der Rat der Stadt Neumarkt beschloss, in den Zeiten der Türkengefahr, den Bau einer festen Kirche.

Nachdem 1802 im Rahmen der Säkularisation in Bayern die Kapuziner Neumarkt verlassen mussten, war die Wallfahrt lange verwaist. 1907 erbauten die Karmeliten neben der Kirche ein kleines Kloster. Heute betreuen Redemptoristen die Wallfahrer.

Pfarrei St. Johannes Neumarkt
Wallfahrtskirche Mariahilfberg
Naturpark Altmühltal: Mariahilf-Berg Neumarkt