Zum Inhalt springen

Frauenbergkapelle Eichstätt

1720 ließ der in hohem Alter zunehmend gebrechliche und gichtleidende Eichstätter Fürstbischof Johann Anton I. Knebel von Katzenellenbogen (1705-1725) östlich seines Residenzschlosses, der Willibaldsburg, eine Madonnenstatue aufstellen.

Eine Legende berichtet von dem Bildnis, der Fürst habe es aus einem Holzstamm anfertigen lassen, der lange vor dem Eingang der Hofschreiner auf der Willibaldsburg gelegen und, obwohl völlig ausgetrocknet, plötzlich einen Zweig mit frischen Blättern getrieben habe.

Die am 28. Oktober 1723 benedizierte Statue war zunächst nur durch ein hölzernes Dach und durch Bretterwände vor der Witterung geschützt und erfreute sich bald der Verehrung durch die Bevölkerung. Unter Fürstbischof Johann Anton II. von Freyberg (1736-1757) wurde der heute bestehende Kapellenbau 1738-1739 errichtet und 1751 konsekrietiert.

Bildergalerie

Auf dem 500 Meter hohen Frauenberg bei Eichstätt liegt die Frauenbergkapelle. pde-Foto: Barbara Karl/Kirchenzeitung
Das barocke Kirchlein wurde 1739 vom Eichstätter Hofbaudirektor Gabriel de Gabriele errichtet. pde-Foto: Krzysztof Duzynski
Die Frauenbergkapelle ist ein Ort der Marienverehrung. pde-Foto: Krzysztof Duzynski
1720 stand hier nur eine Madonnenstatue - geschützt durch ein Holzdach und Bretterwände. pde-Foto: Krzysztof Duzynski
Der Eremit Paul Jakob Kastner ließ sich an die Kapelle eine Klause bauen, die heute als Mesnerhaus genutzt wird. pde-Foto: Krzysztof Duzynski
Skulptur der hl. Walburga des Eichstätter Künstlers Wieland Graf vor der Frauenbergkapelle. pde-Foto: Geraldo Hoffmann
Auch eine von Wieland Graf geschaffene Skulptur des hl. Willibald wacht vom Frauenberg aus über Eichstätt. pde-Foto: Geraldo Hoffmann
Die Frauenbergkapelle ist ein beliebter Anziehungspunkt für Wallfahrer. pde-Foto: Norbert Staudt
Jedes Jahr im Mai – seit 1963 - pilgern die Mitglieder des Donaugau-Trachtenverbands auf den Frauenberg. pde-Foto: Geraldo Hoffmann
Höhepunkt der jährlichen Gautrachtenwallfahrt ist ein Gottesdienst an der Frauenbergkapelle. pde-Foto: Geraldo Hoffmann
Ein Wahrzeichen Eichstätts: die um 1855 errichteten Kreuzwegstationen auf dem Frauenberg. pde-Foto: Geraldo Hoffmann
Auch im Winter ist der Frauenberg ein beliebtes Wanderziel von Einheimischen und Touristen. pde-Foto: Geraldo Hoffmann
Ein Kleinod, eine Oase der Ruhe: die Frauenbergkapelle im Winter. pde-Foto: Geraldo Hoffmann
Winterlicher Blick vom Frauenberg nach Eichstätt. pde-Foto: Geraldo Hoffmann
Sonnenuntergang  auf dem Frauenberg bei Eichstätt. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Gautrachtenwallfahrt

Trachtenwallfahrt auf den Frauenberg. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Immer wieder beeindruckend: die jährliche Wallfahrt des Donaugau-Trachtenverbands auf den Frauenberg - 2013 zum ersten Mal mit Bischof Gregor Maria Hanke. Videobericht: 2013

Kreuzweg

Kreuzweg auf dem Eichstätter Frauenberg. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Ein Wahrzeichen Eichstätts ist der Kreuzweg auf dem Frauenberg. Kunsthistorikerin Dr. Claudia Grund stellt den Weg vor - dazu ein Impuls von Domkapitular Franz Mattes. Video und Bildergalerie.