Zum Inhalt springen

Thema der Woche: Pfingsten

50 Tage der Osterzeit feiern die Christen weltweit das Pfingstfest. In der Apostelgeschichte wird erzählt, dass auf die, in Jerusalem, versammelten Jünger der Heilige Geist herabkam. Die Jünger sprachen daraufhin in fremden Sprachen und erhielten den Auftrag die frohe Botschaft zu verkünden. Außerdem wurden sie wohl auch mit neuer Kraft und Mut erfüll. Das Pfingstfest geht terminlich zurück auf ein schon existierendes jüdisches Fest, das Wochenfest. Dabei handelte es sich um ein sieben Wochen bzw. fünfzig Tage nach Passah gefeiertes Erntefest, an dem man Gott für die ersten Feldfrüchte Dank sagte. Es hatte unter den griechisch sprechenden Juden den Namen pentekoste ("der fünfzigste [Tag]") erhalten. Durch die Pfingsterzählung aus dem Neuen Testament wurde pentekoste dann ein christliches Fest. In der christlichen Tradtition wird Pfingsten deshalb auch als Geburtstag der Kirche gefeiert, weshalb in den Tagen vor dem Fest oft auch verstärkt um die Einheit der Christen gebetet wird.

Der Heilige Geist und die Anfänge der Kirche

Was ist damals in Jerusalem geschehen? Wie ist aus einer kleinen Schar von Jüngern eine große Kirche geworden? Sabine Bieberstein, Professorin für Exegese des Neuen Testaments an der Katholischen Universität Eichstätt, erzählt über die Anfänge der Kirche. Hörfunk-Beitrag zum Pfingstmontag

Pfingstnovene von Renovabis

Solidarisch im Gebet mit den Kirchen des Ostens verbunden. Texte und Gebete um sich auf Pfingsten vorzubereiten finden sich in der von Renovabis gestalteten Pfingstnovene. Auf dieser Seite von Renovabis erfährt man mehr über die Pfingstnovene und kann sie auch herunterladen oder (kostenlos) bestellen. Zur Seite von Renovabis

Pfingstnovene vom BDKJ Ingolstadt

Auch der BDKJ Ingolstadt lädt zum Mitbeten der Pfingstnovene ein. Wer sich per Whatsapp bei der Jugendstelle in Ingolstadt registriert, erhält entsprechende Gebetsvorlagen zugesandt. Nähere Informationen