Zum Inhalt springen

Misereor-Fastenaktion 2017

Burkina Faso, eines der ärmsten Länder der Welt, steht im Mittelpunkt der MISEREOR–Fastenaktion 2017.Quelle: Frielinghausen / MISEREOR

Burkina Faso, eines der ärmsten Länder der Welt, steht im Mittelpunkt der Misereor–Fastenaktion 2017. Unter dem Motto "Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen." stellt das Bischöfliche Hilfswerk Misereor Menschen vor, die ideenreich und mit neuen Methoden höhere Einkommen erwirtschaften und damit die Ernährung und Versorgung für sich und ihre Familien sicherstellen. Die Fastenaktion beginnt stets am Aschermittwoch und endet an Ostern. Misereor-Kollekte ist während der Gottesdienste des 5. Fastensonntags, dieses Jahr also am 2. April.

Deutsche Bischöfe rufen zur Misereor-Fastenaktion auf

Aufruf zur Misereor-Fastenaktion

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke bittet in einem gemeinsamen Aufruf aller deutschen Bischöfe um Unterstützung für die Misereor-Fastenaktion 2017. "Obwohl es genügend Nahrung und Auskommen für alle geben könnte, bestimmen Not und Mangel den Lebensalltag unzähliger Menschen", erklären die Bischöfe. Ihnen zu helfen, sei die Aufgabe von Misereor.

Das Misereor-Hungertuch 2017

Der nigerianische Künstler Chidi Kwubiri gestaltete das 21.MISEREOR-Hungertuch. Foto: Dieter Härtl/MISEREOR

Neue Konzepte für eine bessere Ernährung und Versorgung stehen im Mittelpunkt der Misereor-Fastenaktion 2017. Das Beispielland ist Burkina Faso. Während der Einführungsveranstaltung im Bistum Eichstätt wurde auch das aktuelle Hungertuch präsentiert. Gestaltet hat es ein Künstler aus Nigeria unter dem Motto: "Ich bin, weil du bist." Video

Karwoche und Ostern im Dom zu Eichstätt

Der Palmsonntag als erster Tag der Karwoche erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem. An diesem Tag beginnt auch die Heilige Woche als Höhepunkt des Kirchenjahres. Die Gottesdienste werden in den Pfarrkirchen des Bistums und vielen Filialkirchen besonders feierlich gestaltet. Einen Überblick über die Planungen im Eichstätter Dom finden sich hier.

Fastenserie: Kreuzwege im Bistum Eichstätt

Kreuzweg in St. Bartlmä. pde-Foto: Anika Taiber-Groh

In katholischen Kirchen sind sie Tradition: Kreuzwege. Aber auch in einzelnen evangelischen Kirchen gibt es sie. Die Fastenserie stellt Beispiele aus dem Bistumsgebiet vor - in evangelischen und in katholischen Kirchen. Die vierte Folge stellt den Kreuzweg in St. Bartlmä zwischen Dietfurt und Breitenbrunn in den Mittelpunkt. Zur Serie



Impulse zur Fastenzeit

Die Fastenzeit im Video erklärt