Zum Inhalt springen

Pädagogik zwischen Islam, Islamfeindlichkeit und Prävention religiös begründeter Radikalisierung

22. Februar 2018 Beginn: 14.00 Uhr

Schule ist ein Mikrokosmos, in dem gesellschaftliche Veränderungsprozesse früh erkennbar sind. Mit zunehmender Vielfalt an Religionen und den damit einhergehenden unterschiedlichen Wertvorstellungen und kulturellen Prägungen gewinnt die Prävention von religiös begründeten Radikalisierungen und der Umgang mit demokratieund freiheitsfeindlichen Einstellungen in der Schule immer mehr an Bedeutung.

An der Schnittstelle von Forschung, Politik und pädagogischer Praxis arbeitet ufuq.de seit 2007 (in Bayern seit 2015). Ziel der Arbeit ist es, Beiträge zur Förderung von Demokratie, Pluralismus und Partizipation in der Migrationsgesellschaft zu leisten sowie Ideologisierungen vorzubeugen.

Die Fortbildung behandelt u. a. folgende Themen und Fragestellungen:
• Wie definieren sich die unterschiedlichen Präventionsebenen?
• Gibt es „den“ Islam? Wie steht es um die Vielfalt muslimischer Religiosität?
• Jugendkulturen: Welche Erfahrungen machen Jugendliche, deren (Groß)Eltern eine Migrationsbiografie haben, in ihrem Alltag zwischen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus?
• Wie sehen salafistische Ansprachen aus und wieso können sie attraktiv für einige Jugendliche sein? Wann ist eine Aussage von Schülerinnen und Schülern problematisch und inwieweit sind sie als Protest bzw. Provokation einzustufen?
• Was können Pädagoginnen und Pädagogen tun? Mit welchen Angeboten können Jugendliche für ideologische Ansprachen sensibilisiert werden? Wie partizipieren Jugendliche muslimischen Glaubens aktiv am gesellschaftlichen Leben in Deutschland?
• Was sind die Kernbereiche von ufuq.de und welche Bildungsangebote und Materialien bietet die Fachstelle zur Unterstützung an?

Die Fachstelle zur Prävention religiös begründeter Radikalisierung in Bayern ist Teil des bayerischen Netzwerkes für Prävention und Deradikalisierung. Sie wird vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Referenten
Serpil Dursun, Gymnasiallehrerin, Koordinatorin und pädagogische Mitarbeiterin der Fachstelle zur Prävention religiös begründeter Radikalisierung in Bayern
Mustafa Ayanoğlu, Islamwissenschaftler (M.A.) Referent und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Fachstelle zur Prävention religiös begründeter Radikalisierung in Bayern

Termin
Donnerstag, 22. Februar 2018
14.00 bis 17.00 Uhr

Ort
Eichstätt, Schulabteilung
Seminarraum, Luitpoldstraße 6

Leitung
Richard Baumeister, Dipl.-Theol., M.A. Studiendirektor i. K.

Anmeldung bis spätestens 19. Februar 2018 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de


Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen